Polizei lässt verwirrten Mann in eine Klinik bringen

Ein Bürger alarmierte am Sonntag die Polizei Völklingen, dass in der Lessingsstraße in Altenkessel eine verdächtige Person von Haus zu Haus gehen würde.

Hinter einem Haus fanden die Polizisten einen 31-jähriger Saarbrücker, der einen stark verwirrten Eindruck machte. Der Mann sagte, er leide unter Verfolgungswahn und hatte ein Messer in seiner Hosentasche. Dieses legte er auf den Boden, als die Beamten ihn dazu aufforderten. Der Mann stand erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Möglicherweise befand er sich deshalb in einem psychischen Ausnahmezustand. Die Polizei rief daraufhin einen Rettungswagen. Der brachte den Mann wegen Eigen- und Fremdgefährdung in eine Klinik. Als die Polizisten ihm dies mitteilte, versuchte er sich durch Verschränken der Arme und Tritte in Richtung der Beamten dem zu widersetzen. Verletzt wurde niemand, teilte die Polizei mit.