| 00:00 Uhr

Kleiderbasare für guten Zweck

Altenkessel. Unter dem Motto „Vom Ort für den Ort“ organisieren Kerstin Drago und Silke Jansen seit 2006 Märkte für gebrauchte Baby- und Kindersachen. Sie unterstützen damit viele Menschen aus dem Stadtteil. Andreas Lang

Zweimal im Jahr verbinden zwei Altenkesslerinnen beim Markt für gebrauchte Baby- und Kinderausstattung Nützliches mit der guten Tat. Und weil Kerstin Drago und Silke Jansen das bereits seit September 2006 so machen, haben sie bereits 6350 Euro für Projekte und Hilfsbedürftige in ihrem Stadtteil gespendet. Immer getreu dem Leitsatz: "Vom Ort - für den Ort."

Drago erklärt: "Damals waren unsere Zwillinge ein Jahr alt, heute wachsen sie uns über den Kopf." Im Kindergarten habe alles begonnen. "Aber da kamen nur Leute aus dem Umfeld des Kindergartens", erinnert sie sich. Also ab ins Bürgerhaus, wo auch am vergangenen Samstag Gebrauchtes für Babys und Kinder für wenig Geld den Besitzer wechselte. Dort hat sich einer der beliebtesten Gebrauchtwarenbasare der Stadt entwickelt. "Gäste und Anbieter schätzen es, wenn wir ein paar Brezeln aufbacken und unser Möglichstes für die Gemütlichkeit im Cafeteriabereich tun", sagen die beiden. Das Team ist gewachsen, jeder hat seine Aufgabe, ein Rädchen greift vom Auf- bis zum Abbau ineinander.

"Vom Ort - für den Ort", das gilt meistens auch für die Begünstigten der Spenden, die aus den Standgebühren und dem Cafeteria-Verkauf zusammenkommen. Nur zweimal machten die Helferinnen eine Ausnahme: "Für die SZ-Aktion ,Hilf-Mit!' und die Obdachlosenhilfe Saarland." Dieses Mal unterstützten sie die Karnevalisten der Karnevalsgesellschaft "Kesselflicker", die für die Kindergarden neue Uniformen anschaffen müssen. "Im Schnitt kommen 400 Euro zusammen", weiß Drago. Manchmal runden sie aber auch auf, zum Beispiel, als die schwerstbehinderte Johanna aus dem Ort sich eine Delfin-Therapie wünschte. Zwar sei die Spende nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen, doch freuten sich die beiden Damen darüber, dass sie mit ihrer Aktion eine Lawine der Hilfsbereitschaft ausgelöst haben: "Zum Beispiel ist die Aktion ,Music to Help' aufgesprungen, um Johanna zu unterstützen, es ist ein tolles Gefühl, wenn man merkt, dass das, was man tut, wahrgenommen wird."

Selbstverständlich vergessen Jansen und Drago auch nicht, ihre Unterstützer zu erwähnen. Allen voran der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVA), der sich um die Belegung des Bürgerhauses kümmert, die Freiwillige Feuerwehr Altenkessel , die Tische und Bänke zum Bürgerhaus transportiert und aufbaut und die vielen Freunde, die an allen Ecken und Enden helfen. Im September steht dann der nächste Second-Hand-Markt an.