Eine Entscheidung und ihre Folgen

Völklingen. Plötzlich ist da ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Die ganze Saison über waren die Schlusslichter in der Handball-Saarlandliga, unter anderem der TV Altenkessel, im Ungewissen über ihre Zukunft und den Ligaverbleib. Nie war klar, wie viele Mannschaften absteigen würden

Völklingen. Plötzlich ist da ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Die ganze Saison über waren die Schlusslichter in der Handball-Saarlandliga, unter anderem der TV Altenkessel, im Ungewissen über ihre Zukunft und den Ligaverbleib. Nie war klar, wie viele Mannschaften absteigen würden. Doch jetzt, zwei Spieltage vor Saisonende, gibt der Handballverband Saar (HVS) mit einer Entscheidung den abstiegsbedrohten Vereinen neue Hoffnung - und macht damit den Kampf um Platz eins wieder spannend. Und die HSG Völklingen ist indirekt auch davon betroffen. Der Reihe nach. "Es gibt für die nächste Saison eine Aufstockung der Saarlandliga von zwölf auf 14 Mannschaften", verkündet der Geschäftsführer des Verbandes, Dietmar Keller. Dies hatte zuvor die Technischen Kommission des Verbandes beschlossen. "Damit wollen wir die Saarlandliga den anderen Ligen angleichen, was die Anzahl der Mannschaften betrifft. In der RPS-Oberliga spielen beispielsweise 16 Mannschaften", erläutert Keller. Die Kommission hat die Entscheidung im Sinne der Vereine getroffen, wie Sigurd Gilcher, Vizepräsident für Spieltechnik im Verband, erklärt. "Es entsteht ein engerer Spielplan, es gibt nicht so viele Löcher im Training. Das ist im Sinne einer kontinuierlichen Leistung und entspricht dem Wunsch vieler Vereine", begründet Gilcher.Aber welche Auswirkungen hat das nun auf die letzten beiden Spieltage in der Saarlandliga? "Das kann immer noch niemand sagen", erklärt Gilcher, "primär geht es uns darum, den vermehrten Abstieg aus der RPS-Liga aufzufangen." Dort haben die HF Illtal den Klassenverbleib geschafft (Tabellenneunter, 28:28 Punkte), gegen den Abstieg kämpft noch die SGH St. Ingbert (Zwölfter, 23:33 Punkte). Definitiv runter kommt der TV Homburg (15., 12:44 Punkte). Erschwerend kommt im Abstiegskampf der Saarlandliga hinzu, dass der Meister der Liga, also entweder die HSG DJK Nordsaar oder die HSG Völklingen, nicht automatisch in die RPS-Oberliga aufsteigen wird - hierüber entscheidet ein Relegationsspiel gegen den Tabellenführer aus der Rheinlandliga.Die Wackelkandidaten aus der Saarlandliga - die HF Untere Saar II (Zehnter, 10:30 Punkte), der HC Überherrn (Elfter, 8:32) und das Schlusslicht TV Altenkessel (Zwölfter, 6:34 Punkte) - kämpfen zum Abschluss der Runde also um die bestmögliche Position. Dem TVA helfen in dieser Situation nur Siege - das ist klar. Im letzten Heimspiel der Runde trifft das Team an diesem Samstag (20 Uhr, Rastbachtalhalle) auf den Lokalrivalen HSG Völklingen, der sich keinen Patzer erlauben darf, weil er selbst noch um die Meisterschaft spielt (ein Punkt Rückstand auf Spitzenreiter HSG DJK Nordsaar). Die Entscheidung des Verbandes kommt für die Mannschaft von Trainer Marek Kordowiecki also zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn der TVA wird um sein sportliches Überleben kämpfen. Andernfalls wäre er wohl längst abgestiegen. handball-Saarlandliga
  1 . HSG DJK Nordsaar 20 640 : 493 35 : 5
  12 . TV Altenkessel 20 467 : 583 6 : 34
  2 . HSG Völklingen 20 627 : 513 34 : 6
  3 . TBS Saarbrücken 20 587 : 531 28 : 12
  4 . HC Fischbach 20 600 : 548 26 : 14
  5 . HC Dill./Diefflen 20 576 : 552 24 : 16
  6 . SV 64 Zweibr. II 20 642 : 627 22 : 18
  7 . TV Merchweiler 20 545 : 548 20 : 20
  8 . TuS Elm/Sprengen 20 537 : 585 14 : 26
  9 . VTZ Saarpfalz II 20 538 : 577 13 : 27
  10 . HF Untere Saar II 20 566 : 635 10 : 30
  11 . HC Überherrn 20 500 : 633 8 : 32

Auf einen BlickDie Ausgangssituation im Kampf um die Meisterschaft ist klar. Die HSG DJK Nordsaar liegt mit einem Punkt Vorsprung vor der HSG Völklingen an der Spitze. Gewinnt sie ihre letzten beiden Spiele, ist sie Meister. Die HSG Völklingen hat nur noch eine Chance, wenn Nordsaar patzt und sie selbst in den letzten beiden Spiele mindestens einen Punkt mehr holt als Nordsaar. Bei Punktgleichheit wäre Völklingen dank des gewonnenen direkten Vergleichs vorne.Das Restprogramm spricht eigentlich eher für die HSG Völklingen. Sie spielt gegen den TV Altenkessel und den SV 64 Zweibrücken II. Nordsaar trifft auf die HF Untere Saar II und muss zum Abschluss beim TBS Saarbrücken antreten. red