Ein starkes Team im Alsbachbad

Altenkessel. Ihr Alsbachbad am Ortsrand lieben viele Altenkesseler. Jürgen und Gabriele Becker, die fast täglich zum Baden in das Kombibad kommen, schätzen die fast schon familiäre Atmosphäre. "Unser Schwimmbad ist wunderbar gelegen, der Weg hierhin ist kurz und die Preise sind günstig", schwärmt sie

Altenkessel. Ihr Alsbachbad am Ortsrand lieben viele Altenkesseler. Jürgen und Gabriele Becker, die fast täglich zum Baden in das Kombibad kommen, schätzen die fast schon familiäre Atmosphäre. "Unser Schwimmbad ist wunderbar gelegen, der Weg hierhin ist kurz und die Preise sind günstig", schwärmt sie. Er fügt hinzu: "Vor allem wenn mittwochs Wassergymnastik angeboten wird, sind wir immer dabei." Gymnastik und Ausdauertraining bietet schon fast seit Ewigkeiten Günter Teschke an, der seit der ersten Stunde zum Altenkesseler Alsbachbad gehört. Er ist wie Cornelius Stöckicht Schwimmmeister. Außerdem gehören zwei Fachangestellte für den Badebetrieb und zwei Auszubildende zur Besatzung. "Und ein freier Mitarbeiter, Ralf Weller, ohne den hier gar nichts geht", betont der Fachangestellte Holger Bertges. Jüngstes Mitglied in der familiären Gruppe der Bediensteten im Alsbachbad ist übrigens Julia Hauser. Die ehemalige Praktikantin hatte gestern ihren ersten Arbeitstag als Auszubildende. Zurück zum Aquajogging, das Teschke jeden Mittwoch ab 9 Uhr anbietet. "Zuletzt hat er damit 25-jähriges Jubiläum gefeiert", berichtet Bertges. Sprungturm für die JugendDerzeit tummeln sich die meisten Badbesucher im Hallenbereich. Kaum zu glauben, dass der diesjährige Besucherrekord gerade zwei Wochen zurückliegt. Bertges: "Am heißen Augustdonnerstag waren 1130 Leute da." Der Rekord waren 1300 Badegäste im Hitzejahr 2003. Die jungen Schwimmbadbesucher stört das Regenwetter kaum, sie zieht es meistens auf die Sprunganlage. Zwei Ein-Meter-Bretter und der Drei-Meter-Turm stehen im Alsbachbad in der Halle. "Die Sprunganlage ist die Attraktion für die jungen Leute", weiß Bertges. Das zuletzt im Januar sanierte Bad hat einige Besonderheiten zu bieten. So etwa den verstellbaren Boden im Nichtschwimmerbereich der Halle. "Wir können zwischen 30 Zentimetern und zwei Metern variieren", sagt Weller stolz. Sind überwiegend Kinder da, fahren die Angestellten den Beckenboden nach oben. Wenn Schwimmsport angesagt ist, wird er gesenkt. Im Normalbetrieb ist der Boden auf das Standardmaß 1,25 Meter eingestellt. Das Alsbachbad ist auch für Behinderte gerüstet. So gibt es eine Hebevorrichtung für Gehbehinderte und ein Hangelgerüst über einem Teil des Nichtschwimmerbereichs. Senioren und Versehrte wissen das Angebot zu schätzen. Wie jeden Dienstag waren auch gestern Nachmittag zwei Bahnen für diese Personengruppen reserviert, am Abend kam der Versehrten-Sportverein zur wöchentlichen Sportstunde. Aquajogging und Wassergymnastik gibt es im wöchentlichen Wechsel mittwochs um 9 Uhr, 9.45 Uhr und um 10.30 Uhr.