„Ein Herz für Kinder, viele Ideen“

Über 5000 Mädchen und Jungs haben über die Jahre an der jährlichen Stadtrandfreizeit der Altenkesseler Caritas teilgenommen. Nun feierte dieses katholische Freizeitangebot sein 50-jähriges Bestehen.

1964 hat die Caritas eine Freizeit von 25 Kommunionkindern im Nebenzimmer einer Gaststätte in Ludweiler organisiert. Dass daraus eine fste Institution werden würde, hat damals vermutlich niemand geahnt. In diesen Sommerferien sind es 65 Kinder aus Altenkessel und Rockershausen, die an der Feriengestaltung teilnehmen.

Die Ferienkinder, die aktuellen Betreuerinnen und Betreuer, die rund 20 Caritas-Frauen im Küchenteam, die sonstigen Helferinnen und Helfer, Ehemalige und viele Gemeindemitglieder begrüßte Pfarrer Michael Müller in der Kirche St. Johannes zum Dankgottesdienst. Weihbischof Jörg Michael Peters war aus Trier gekommen, um in seinem Heimatort den Gottesdienst und das Jubiläum mitzufeiern.

Ein Jubiläum, das auch viel mit seiner eigenen Jugend zu tun hat. "Er kennt die Stadtranderholung von beiden Seiten", sagte Pfarrer Müller zu Beginn des Gottesdienstes. Weihbischof Peters habe als kleiner Bub teilgenommen und später als Betreuer mitgearbeitet. Peters selbst erinnerte sich an eine Fülle von Dingen, die sich die Betreuer ausdenken durften, die aber nicht viel Geld kosten sollten, schließlich sollte die Ferienfreizeit für alle Familien erschwinglich bleiben.

Peters erzählte von Baumhäuschen, die gemeinsam gebaut wurden, vom Quellwasser, das mit nach Hause gebracht wurde, vom Abendessen mit Bananen auf Butterbrot und von den Besuchen des Pastors, der dabei schon mal das "Eismännje" mitbrachte.

"Ein Herz für Kinder, viele Ideen und mit den anderen achtsam umgehen", das sei typisch für die Stadtranderholung der Altenkesseler Caritas . "Christliches Tun", nannte der Weihbischof dieses Engagement, das Kinder einlade, Zeit miteinander zu gestalten.

"Mit der Stadtranderholung bieten wir insbesondere Kindern aus Familien, die sich keinen Sommerurlaub leisten können, viel Spaß und Abwechslung mit anderen Gleichaltrigen", erklärte Marianne Heckmann, die Vorsitzende der Pfarr-Caritas. Hatte man früher die Freizeit lange Zeit in Eppelborn durchgeführt, so ist die Stadtranderholung seit 1999 in Altenkessel neben der Kirche zuhause. Dort wird von den Frauen immer frisch gekocht und von dort geht es täglich zu den unterschiedlichsten Aktivitäten. Diesmal unter vielem anderem auf dem Programm: eine Schatzsuche im Deutsch-Französischen Garten, der Schmetterlingspark in Grevenmacher und ein Ausflug nach Sobernheim zum Barfußpfad.