Post : Altenkessel bekommt wieder eine Post

Nachdem die Filiale im Stadtteil Anfang Juni ohne Vorwarnung geschlossen worden ist, eröffnet im August nur 100 Meter weiter eine neue.

43 Minuten Fußweg für ein Paket: Das ist zurzeit Realität im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel. Die Post-Filiale ist dort seit Freitag, 1. Juni, geschlossen. Die nächste Poststelle befindet sich auf dem 3,5 Kilometer entfernten Heidstock. Briefmarken und Päckchen bekommt man im Saarbrücker Stadtteil nicht mehr ohne weiteren Aufwand. Der Postschalter in einem Tabakgeschäft war der einzige in Altenkessel.

Das Tabakgeschäft bleibt, eine neue Postfiliale werde am Montag, 6. August, in Altenkessel nahe der alten eröffnen, kündigt Heinz-Jürgen Thomeczek, der für das Saarland zuständige Pressesprecher der Deutschen Post, an. Diese neue Filiale werde an das Geschäft Blumen Kammer in der Alleestraße 39 angegliedert, sagt der Pressesprecher weiter.

Die Post sei dazu verpflichtet, erläutert Thomeczek, bei Schließung einer Filiale innerhalb von drei Monaten in einem Ort mit mehr als 2000 Einwohnern eine neue Poststelle zu eröffnen. Damit soll die Grundversorgung sichergestellt werden. „In einem Fall wie in Altenkessel versuchen wir natürlich, so schnell wie möglich zu handeln und einen neuen Standort zu finden“, sagt Thomeczek, „aber es dauert auch immer etwas, bis man einen neuen Partner gefunden hat und die Bedingungen vor Ort geprüft sind.“ Dazu gehörten zum Beispiel Parkplätze, Lagerkapazitäten und Barrierefreiheit.

Der Altenkesseler Christoph Schacht ärgert sich, dass die Post „einfach so über Nacht“ geschlossen wurde. Er sagt, dass die Einwohner des Stadtteils nicht darüber informiert worden seien. „Meine 88-jährige Mutter hat erst davon erfahren, als auf ihrem Abholschein für ein Paket nicht mehr Altenkessel, sondern Burbach eingetragen war“, sagt Schacht. Mit 88 Jahren fährt seine Mutter kein Auto mehr und habe so keine Chance, die Angebote der Post zu nutzen.

Post-Sprecher Thomeczek stellt klar, dass die Post nicht dazu verpflichtet ist, die Öffentlichkeit über die Schließung einer Filiale zu informieren. Und immerhin halte die Post, ihre Pflicht, eine Filiale im Stadtteil innerhalb von drei Monaten zu eröffnen, ein.