| 20:50 Uhr

Helfer in der Landeshauptstadt
Geburtstag beim Saarbrücker THW

Geehrt (von links):  THW-Ortsbeauftragter Sebastian Ziaja, Werner Theis und Patrick Altendorf.
Geehrt (von links): THW-Ortsbeauftragter Sebastian Ziaja, Werner Theis und Patrick Altendorf. FOTO: BeckerBredel
Alt-Saarbrücken. 60. Geburtstag hat das Saarbrücker Technische Hilfswerk (THW) im Schloss gefeiert. Gäste des Zivil- und Katastrophenschutzes waren dabei. Von Andreas Lang

Wegen des Anschlusses des Saarlandes an Deutschland 1957 nach dem Zweiten Weltkrieg legte das THW hier auch erst mit einiger Verspätung los, wie der THW-Ortsbeauftragte Sebastian Ziaja während der Festes berichtete. Im übrigen Bundesgebiet sei dort 1952 der Startschuss gefallen. Erst am 21. Januar 1958 war dann das THW an der Saar präsent. „Schon kurz darauf, am 25. August 1958, trat eine Gruppierung an Männern auf, die den Ortsverband Saarbrücken gründen wollten.“ Erster  Ortsbeauftragter wurde Hans Krajewski am 7. Oktober 1958. Er amtierte bis 1975.


Der Saarbrücker Ortsverband habe mit nur einem Fahrzeug, einigen Spaten, Leinen und Beilen, klein angefangen. 30 Helfer bestritten die erste Mannschaft. Darunter sollen unter anderem Studenten, Handwerksmeister und Ingenieure gewesen sein.

Bald darauf folgten nach Ziajas Angaben erste Lehrgänge. Ein paar Monate später – am 8. November 1959 - übte das THW erstmals  mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Ort war der Staatstheater-Vorplatz sowie auf den Saarwiesen, auf Saar und Leinpfad.



Bereits 1970 führte der erste Auslandseinsatz eine Saarbrücker THW-Mannschaft nach Kalkutta. Damals ging es auch zum ersten  mehrtägigen Hochwassereinsatz, der bisher letzte folgte im Juni dieses Jahres. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD): „Da hat es sich gezeigt, wie wichtig es ist, eine gut funktionierene Hilfsorganisation vor Ort zu haben.“

Jörg Eger sprach für den Landesverband Hesen/Rheinland-Pfalz/Saarland: „Der Ortsverband ist stark und robust aufgestellt.“ Weiter hob er den verhältnismäßig hohen Wert an jährlichen Einsatzstunden pro Einsatzkraft vor, nämlich 320. Dies liege wohl unter anderem am Fachbereich Rettungshundestaffel, die rund um die Uhr in Bereitschaft sei. Zweiter Fachbereich sei die Wasserrettung durch die Nähe zur Saar. Letzteres falle  insbesondere beim Einsatz zum Saarspektakel immer wieder ins Gewicht.

  Am 2./3. Oktober feiert Saarbrücken im Burbacher Weyerbachtal auf dem THW-Gelände den Tag der offenen Tür.