New York in Alt-Saarbrücken

Sie ist rund um den Globus unterwegs, aber die saarländischen Fans bleiben ihr treu: Anne Welte gastierte mit Musikerfreunden in Saarbrücken. Für ihre Musical-Träume gab es riesigen Applaus.

Selbst die Verantwortlichen waren überwältigt von der Resonanz, die ihr vorweihnachtliches Konzert hatte. Das große Foyer der Sparkasse am Neumarkt war voll besetzt, manche der Besucherinnen kamen gar in Abendgarderobe. Mit "Musical-Träume mit Anne Welte & Friends" hatte man offensichtlich den Musikgeschmack des Publikums genau getroffen. Anne Welte , weitgereiste Saarländerin, ist ein gefragter Musicalstar, stand schon in Hamburg, Wien, Berlin, aber auch im Zeltpalast in Merzig auf der Bühne - und sie singt auf Kreuzfahrtschiffen.

Charmante und amüsante Anmoderationen gehören bei Anne Welte dazu, denn sie steht nicht nur als Sängerin auf der Bühne, sondern auch als Moderatorin und Gastgeberin für ihre Freunde und Kollegen aus der Welt des Musicals , Gaines Hall, Kevin Tarte und Jerzy Jeszke.

Den Einstieg aber machte Anne Welte selbst. Mit dem bekannten Song "New York, New York" eröffnete sie den Abend, zeigte gleich, wie sympathisch ihre Erscheinung auf der Bühne ist, wie kraftvoll ihre Stimme, und wie gut sie mit der saarländischen Achim-Schneider-Band harmonisierte. Dann ging es abwechselnd weiter, jeder der befreundeten Kollegen wurde vorgestellt und durfte sein Können zeigen. Und eines vorweg - diese drei Musiker sind absolute Vollprofis. Ihr smartes Auftreten und ihre wundervollen, starken Stimmen, aber auch ihre Mehrsprachigkeit zeigten, dass sie international arbeiten und sehr viel Erfahrung im Umgang mit einem großen Publikum haben. Selbst kleinere Probleme mit dem Mikrophon wurden charmant und professionell übergangen. Gaines Hall, gebürtiger US-Amerikaner, umschmeichelte gleich zu Beginn mit Elvis Presleys "Cant help falling in love" die Ohren des Publikums. Seine Darbietung von "Mr. Bojangles" von Sammy Davis Jr. war einer der Höhepunkte des Abends, da er mit einem Stepptanz auch sein tänzerisches Können zeigte. Ein weiterer Höhepunkt war die Hymne aus "Les Misérables", die von Jerzy Jeszke gesungen wurde. Gefühlsbetont und gleichzeitig kraftvoll und ausdrucksstark wurde der Song gleich in mehreren Sprachen vorgetragen. Kevin Tarte wiederum verließ auch mal die Welt des Musicals . Sein "Feeling good" von Michael Bublé oder "Moondance" von Van Morrison waren jazziger, beschwingter, als die oft dramatischen Musicalsongs.

Gegen Ende des Abends, nach fast drei Stunden, gab es dann noch eine kleine Überraschung. Anne Welte sang "Macky Messer", und zeigte, dass ihre Stimme auch Bänkellieder oder Chansons kann. Und zum gefühlvollen Finale standen alle vier Künstler mit "Wenn man Freunde hat" gemeinsam auf der Bühne. Vom begeisterten Publikum gab es langen Applaus.