| 16:02 Uhr

Blutiger Streit
Polizei schnappt Mann (23) nach Messerattacke in Saarbrücken

Die Polizei im Einsatz im Saarbrücker Trillerweg. Dort war es zu einer Messerattacke gekommen.
Die Polizei im Einsatz im Saarbrücker Trillerweg. Dort war es zu einer Messerattacke gekommen. FOTO: BeckerBredel
Alt-Saarbrücken. Mit einem Schnitt in den Hals hat ein Täter sein gleichaltriges Opfer verletzt. Die Polizei ermittelt. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Bei einem blutigen Streit ist am Montag (8. Oktober) ein junger Mann schwer verletzt worden. Nach Angaben des Polizeisprechers Georg Himbert soll ein 23-Jähriger mit einem Küchenmesser zugestochen und sein gleichaltriges Opfer am Hals erwischt haben.


Nach vorläufigem Ermittlungsstand war es gegen 13 Uhr im Alt-Saarbrücker Trillerweg zu einem Streit im Flur gekommen. Demnach beschimpften sich anfangs die beiden Männer. Im weiteren Verlauf griff der mutmaßliche Täter nach einem Küchenmesser mit kurzer Klinge und schnitt seinem Kontrahenten in den Hals. Der Verletzte kam ins Saarbrücker Winterberg-Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht, sagt Himbert.

Seine Kollegen von der Kripo befassen sich mittlerweile mit dem Fall, in den zwei Syrer verwickelt sind. Der Auslöser für den folgenschweren Krach ist noch unklar. Der Täter ist vorläufig festgenommen.