Wittum : Im Wittum leben Alt und Jung zusammen

Von Frank Bredel

Neuen Wohnprojekten wird mitunter langer Atem abverlangt. So war es auch beim Projekt „Gemeinsam Wohnen im Wittum“, wo sich in Alt-Saarbrücken 40 Erwachsene mit fünf Kindern  zusammengefunden haben. Alle wohnen in ihren eigenen Wohnungen, haben aber Gemeinschaftsräume. Ihr Ziel ist es,  über das in normaler Nachbarschaft übliche Maß füreinander einzustehen. „Die Wittumer“ haben insgesamt acht Millionen Euro in ihr Projekt investiert, das gestern öffentlich vorgestellt wurde. Initiatorin Roswitha Fischer beschrieb den langen Weg zum Erfolg vom ersten Vorsprechen bei der Oberbürgermeisterin vor zwölf Jahren bis zum Abschluss in diesem Jahr.  Viele Gespräche und Verhandlungen seien notwendig gewesen. Heute wohnen Alt und Jung zusammen, Deutsche und eingewanderte Familien.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) sagte, man habe das Projekt gern unterstützt, es setze einen Kontrapunkt gegen den Trend zum Single-Haushalt. Der Quartierplatz vor dem Haus, der der Stadt gehöre und noch brach liege, stehe kurz vor der Ausschreibung und werde dann umgestaltet. Die Wittumer, die gerade ein erstes Nachbarschaftsfest organisiert haben, kündigten eine Neuauflage für nächstes Jahr an und denken über ein Stadtteilfest nach. Zudem wird am 17. Dezember der begehbare Adventskalender  im Wittum Station machen.