Ihre Liebe zum Metall hat sie zusammengeschweißt

Anja und Thomas Metzger haben zwei enge Verbindungen - eine gute Vater-Tochter-Beziehung und die gemeinsame Liebe zu Metall. Während Papa Thomas jedoch große Objekte aus Eisen, Stahl oder Bronze gießt und schmiedet, bevorzugt seine Tochter filigrane Goldschmiedekunst.

Die Werke der beiden sind bis Freitag, 16. Oktober, in der Handwerkskammer des Saarlandes , Hohenzollernstraße 47-49, zu sehen. Die Vernissage war am Dienstag.

Der Homburger Metallbauermeister verdient sein Geld im eigenen Metallbaubetrieb, wo klassische Schlosserarbeiten geleistet werden. In seiner Freizeit gestaltet Metzger Skulpturen, gerne auch aus dem schnell rostenden Corten-Stahl. "Der rostet oberflächlich sofort an, aber nicht mehr weiter", erklärt Metzger die besondere Patina.

Seine Tochter Anja ist Goldschmiedin, hat ebenfalls in Homburg ein eigenes Atelier und stellt Stücke aus, bei denen man auf Grund der Kleinheit schon ganz genau hinschauen muss. "Worte" heißen die kleinsten Objekte, wo wichtige Worte in wenige Millimeter große Edelmetall-Täfelchen graviert werden. So entstehen filigrane Anhänger. Offene Vitrinen gab es zur Vernissage: "Die Besucher müssen fühlen und anprobieren können", so die 25-jährige Goldschmiedin, die nach ihrer Ausbildung noch Angewandte Kunst und Design studierte. Die Ausstellung in der Handwerkskammer ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, freitags von 8 bis 15.30 Uhr.