| 19:55 Uhr

Früherer Olympia-Trainer bringt Kindern das Schwimmen bei

Ahmet Sönmez bietet einen Kurs für Kinder und Jugendliche in der Schwimmhalle auf der Folsterhöhe an. Foto: Becker&Bredel
Ahmet Sönmez bietet einen Kurs für Kinder und Jugendliche in der Schwimmhalle auf der Folsterhöhe an. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Alt-Saarbrücken. Weil viele Kinder nicht schwimmen können, will Ahmet Sönmez das ändern. Er fühlt sich im Schwimmbecken pudelwohl und hat Athleten sogar bei den Olympischen Spielen 1972 in München trainiert. Im Saarland ist er schließlich der Liebe wegen sesshaft geworden. Frank Bredel

Ahmet Sönmez war Olympiatrainer im Schwimmen, bald können Saarbrücker Kinder bei ihm in einem Kurs das Schwimmen lernen. Er schwimmt drei Mal die Woche und das jeweils zwei Stunden lang. Der 67-Jährige stammt ursprünglich aus der Türkei, wo er Sport studiert hat. Einige Zeit arbeitete Sönmez dort als Schwimm- und Wasserballtrainer im Sportministerium, bis er für den Posten des Schwimmtrainers der türkischen Olympiamannschaft vorgeschlagen wurde. "Ich habe in München die türkische Nationalmannschaft für Olympia trainiert. Einige Zeit später wurde ich ins Saarland eingeladen, wo ich die deutsche Nationalmannschaft an der Hermann-Neuberger-Sportschule trainiert habe. Später bot man mir im ehemaligen Deutschmühlenbad eine Stelle als Schwimmmeister an, die ich gerne annahm", berichtet der Sportler . Nur der Liebe wegen sei er nicht mehr zu seinem Posten als Nationaltrainer zurückgekehrt, denn er habe ein Mädchen in Saarbrücken kennengelernt.


Sein schönstes Erlebnis sei das Treffen mit Mark Andrew Spitz, dem US-amerikanischen Weltklasse-Schwimmer, gewesen. Ihm durfte er die Hand schütteln. In schlimmer Erinnerung bleibt ihm das Attentat auf Sportler bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Palästinensische Terroristen drangen damals in das olympische Dorf ein und ermordeten elf israelische Sportler .

Der Sportliebhaber trainiert am liebsten mit Kindern und wird demnächst einen Schwimmkurs für Kinder und Jugendliche zwischen acht und fünfzehn Jahren anbieten. Damit jeder daran teilnehmen kann, soll der Kurs kostenlos sein. "Die Kinder werden ans Wasser gewöhnt, und dann bringe ich ihnen Brust- und Rückenschwimmen bei. Wenn es die Zeit zulässt, werden wir das Ganze noch etwas vertiefen", schildert der Saarbrücker. Viele Kinder aus armen Verhältnissen oder auch Flüchtlingskinder könnten nicht schwimmen, und Sönmez möchte diesen Kindern eine Chance geben. Sein Kurs beginnt am Donnerstag, 8. September, um 17 Uhr im Schwimmbecken auf der Folsterhöhe.



Anmeldung: Tel. (0681) 905-1904 oder per E-Mail an kids@saarbruecken.de.