Ein Stück über eine Freundschaft jenseits der Konventionen

Ein Stück über eine Freundschaft jenseits der Konventionen

Die Spannung war fast körperlich zu spüren. Bereits vor der noch verschlossenen Tür des Theaters im Schlosskeller drängten sich am Sonntagnachmittag viele kleine Kinder mit ihren Eltern und Großeltern.

Groß war die Aufregung, als sich endlich der Vorhang hob.

Der Kinderchor Cantabile (Leitung: Karin Zimmerling) zeigte das Musical "Tuishi pamoja - eine Freundschaft in der Savanne" von Sandra Engelhardt und Martin Schulte. Hier geht es um eine Freundschaft jenseits gesellschaftlicher Konventionen. Die Giraffen mögen es nicht, dass Raffi, ein Giraffensohn, nach den Zebras schaut. "Tiere mit Streifen sind blöd", ist die Meinung. Die Zebras wiederum mögen die Giraffen nicht, denn "Zebras interessieren sich nur für Zebras". Erst ein Angriff der Löwen ändert dies, als Raffi von der Herde getrennt wird und dabei auf Zea, eine Zebratochter, trifft.

Die wilde Hatz der Löwen, die Einsamkeit von Raffi, die witzige Vermittlung durch drei kleine Erdmännchen (die mehrfach Szenenapplaus erhielten), die flotten Lieder und die Einsicht am Ende des Stücks, dass es völlig egal ist, ob man gestreift oder gepunktet ist, wurde mitreißend und äußerst kindgerecht von dem Kinderchor dargestellt. Dafür gab es viel Applaus.