239 Schulprojekte eingereicht Diese Schulprojekte im Regionalverband Saarbrücken erhalten jetzt eine Förderung

Alt-Saarbrücken · Noch nie haben sich die Schülerinnen und Schüler der 40 weiterführenden Schulen im Regionalverband Saarbrücken so stark in Projekten engagiert: 239 Projekte wurden eingereicht, viele davon im Saarbrücker Schloss von Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD) prämiert.

 Schülerinnen und Schüler von Gemeinschaftsschulen des Regionalverbands werden für ihre Projekte ausgezeichnet. Dafür gab es auch Förderschecks vom Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, 5. v. r.).

Schülerinnen und Schüler von Gemeinschaftsschulen des Regionalverbands werden für ihre Projekte ausgezeichnet. Dafür gab es auch Förderschecks vom Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, 5. v. r.).

Foto: Stephan Hett / Regionalverband

Zwei waschechte Clowns aus der Zirkus-AG der Gemeinschaftsschule Dudweiler haben am Donnerstag die geladenen Gäste zur Prämierung der Schulprojekte im Festsaal des Schlosses empfangen. Bereits zum 26. Mal förderte der Regionalverband Projekte der weiterführenden Schulen in seiner Trägerschaft, doch in diesem Jahr war die Beteiligung überwältigend: Eine Rekordzahl von 239 Projekten wurde von 40 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen eingereicht – das sind fast alle Standorte im Regionalverband. Das Gesamtbudget der Förderung belief sich auf mehr als 20 000 Euro.

Gillo: „Sich als Schüler selbst verorten“

Die Vielfalt der Projektthemen steht dabei unter einem gemeinsamen Gedanken: Den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, sich auch außerhalb des regulären Unterrichts zu erleben, neue Stärken zu entdecken und Selbstbewusstsein zu stärken. „Es geht darum, sich als Schüler selbst zu verorten, sich selbst zu entwickeln“, sagte der scheidende Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD).

 Schülerinnen und Schüler von Gemeinschaftsschulen im Regionalverband werden für ihre Projekte ausgezeichnet. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, r.) freut sich mit.

Schülerinnen und Schüler von Gemeinschaftsschulen im Regionalverband werden für ihre Projekte ausgezeichnet. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, r.) freut sich mit.

Foto: Stephan Hett / Regionalverband

Kinder wachsen über sich hinaus

Selbstvertrauen zu stärken, dieses Ziel wurde in einigen Projekten besonders deutlich: So etwa beim Klettern, wo die Kinder der Förderschule für geistige Entwicklung in Dudweiler im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinauswachsen; oder beim Trommeln mit japanischen Taiko-Trommeln an der Förderschule Lernen in Völklingen, bei dem die Schlägel mit großen Gesten und viel Körpereinsatz geschwungen werden. Aber auch für soziale Projekte machen sich Schülerinnen und Schüler stark: So zum Beispiel in der SOS-AG des Otto-Hahn-Gymnasiums Saarbrücken, innerhalb der die Kinder und Jugendlichen selbstständig Möglichkeiten suchen, sich für andere zu engagieren – in diesem Schuljahr wurde in Zusammenarbeit mit dem Saarbrücker Verein ‚Ingos kleine Kältehilfe‘ für Bedürftige und Obdachlose gekocht. Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Püttlingen machen Bewohnern des benachbarten Altenheims durch regelmäßige Besuche, gemeinsames Basteln und Brettspiele eine Freude.

 Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen des Regionalverbands werden für ihre Projekte prämiert. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, r.) freut sich mit den Preisträgern.

Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen des Regionalverbands werden für ihre Projekte prämiert. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD, r.) freut sich mit den Preisträgern.

Foto: Stephan Hett / Regionalverband

„Was tun gegen Hate Speech?“ in Völklingen

Aktuelle Themen und Entwicklungen nehmen auch Einfluss auf das Leben und Wirken an den Schulen. So initiierte das Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen ein Projekt zur Frage „Was tun gegen Hate Speech?“, und am Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen fand gemeinsam mit dem Klarinettisten Helmut Eisel ein Projekt zu den Themen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit statt.

Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen im Regionalverband werden für ihre Projekte prämiert.

Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen im Regionalverband werden für ihre Projekte prämiert.

Foto: Stephan Hett / Regionalverband

Die färbenden Eigenschaften des Gewürzes Kurkuma

Manche Projektideen entstehen unerwartet: Dass eine Lehrerin am Völklinger Warndt-Gymnasium zufällig mithörte, wie einige Kinder sich in der Schulkantine über den vermeintlich „künstlich gelben Reis“ in ihrem Curry unterhielten, führte zu einem Gespräch über die färbenden Eigenschaften des Gewürzes Kurkuma und schließlich zu einem Projekt zum Thema Gewürze. Kulinarisch spannend geht es auch im von Schülerinnen und Schülern liebevoll gestalteten französischen Café in der Alt-Saarbrücker Gemeinschaftsschule Bellevue zu, für das die Café-AG wöchentlich Kuchen, Tartes und Quiches backt.

Lernen, wie Landkarten zu Taschen werden

Die Frage, wie Nachhaltigkeit in der Schule verwirklicht werden kann, war Ansporn für eine große Zahl an Projekten. In einem Upcycling-Projekt der Förderschule am Ludwigsberg in Saarbrücken-Rodenhof lernten Schülerinnen und Schüler nähen, um alten Landkarten aus der Erdkunde-Sammlung im Zeitalter von Beamer und Smartboard ein zweites Leben als Mäppchen oder Tasche zu schenken. Schüler der Gemeinschaftsschule Ludwigspark am Rodenhof in Saarbrücken beschäftigten sich mit der Frage, wie fair Schokolade gehandelt wird, und stellten sogar ihre eigene Fair-Trade-Schokolade her. Im Schulgarten des Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums Saarbrücken im Nauwieser Viertel wird mit dem Bau einer Reptilienburg ein kleiner Beitrag zum Artenschutz geleistet.

Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen im Regionalverband werden für ihre Projekte prämiert.

Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen im Regionalverband werden für ihre Projekte prämiert.

Foto: Stephan Hett / Regionalverband

Tosender Applaus für den Rapper Mohamed

Auch Kunst und Musik waren im Kanon der Projektthemen vertreten; tosenden Applaus erntete der Rap-Auftritt des 14-jährigen Mohamed von der Gemeinschaftsschule Ludwigspark. Projekte zu kulturellem Austausch, zur Stärkung der Lesekompetenz, zu Wirtschaftsthemen und zu naturwissenschaftlichen Disziplinen erweiterten das Spektrum der vertretenen Themen noch einmal mehr. Regionalverbandsdirektor Gillo dankte den Lehrkräften nicht nur für ihr besonderes Engagement im Rahmen der Projekte, sondern auch für die tägliche Arbeit im lebendigen Lernort Schule.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort