Das Fahrrad ist ihr ganzer Stolz

In ein leerstehendes Ladenlokal gegenüber dem Kinderhaus Alt-Saarbrücken ist jetzt eine Fahrradwerkstatt eingezogen. Das Stadtteilbüro will dafür sorgen, dass jedes Kind ein Rad kriegt und sich darum kümmert.

Lange war der Laden in der Moltkestraße leer. Jetzt stehen dort Fahrräder . Und jeden Montag kommen Kinder zu diesen Fahrrädern, drehen und schrauben daran herum. Fahrradmechaniker Michael Paff schaut zu, berät, hilft. Dass Kinder diese Möglichkeit haben, verdanken sie dem Stadtteilbüro Alt-Saarbrücken . Thomas Hippchen vom Stadtteilbüro findet, dass die Aktion "Jedem Kind sein Fahrrad" eine gute Sache ist. "Auf dem Fahrrad können Kinder den Stadtteil erkunden oder den Schulweg auf dem Rad erproben." Angebote für junge Leute sind nach Hippchens Ansicht Mangelware im Stadtteil. Umso wichtiger seien die Fahrradwerkstatt und das gegenüberliegende Kinderhaus. Wer ein Fahrrad haben möchte, müsse unterschreiben, dass er sich auch darum kümmert. Das bedeutet, Schaltung und Bremsen einzustellen oder eventuell die Reifen zu flicken. "So lernen die Kinder schon früh handwerkliches Geschick", sagt Hippchen.

Im Moment halten sieben Kinder ihre Fahrräder in der Moltkestraße in Schuss. Das sollen natürlich mehr werden, sagt Hippchen. "Jeder, der ein Fahrrad hat, das er nicht mehr braucht, kann sich bei uns im Stadtteilbüro melden." Außerdem hofft er, durch Zusammenarbeit mit Fahrradläden, dem Fundbüro oder dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub auf weitere Spenden . Geld für die Miete und für Material sei dank Spendern bis Ende 2016 da. Hippchen geht davon aus, dass rund 200 Kinder in Alt-Saarbrücken auf ein geschenktes Fahrrad angewiesen sind. Deswegen hofft er auf weitere Spenden .

Nicht nur die Räder müssen fit für den Verkehr sein, wenn sie in der Werkstatt waren. Wer sich auf den Sattel schwingen will, muss den Fahrradführerschein haben. Und natürlich darf keiner ohne Helm loslegen. Wer keinen besitzt, kann sich für 15 Euro einen in der Werkstatt kaufen.

"Wenn ein Kind noch nicht so fit auf dem Fahrrad ist, übe ich mit ihm so lange, bis das klappt", sagt Mechaniker Paff.

Bald will er mit den Kindern die ersten Radtouren unternehmen. Ihm liegt besonders am Herzen, dass die Kinder lernen, einen Gegenstand wertzuschätzen. "Ich merke jetzt schon, dass die Kids auf ihre eigenen Räder, an denen sie selbst rumschrauben, sehr gut aufpassen." Nicht nur die Kinder sollen etwas von dem neuen Angebot haben, auch die Eltern sind in der Werkstatt willkommen, um dort ihre Räder fit zu machen. Dann könne die ganze Familie zusammen losradeln.

Mehr von Saarbrücker Zeitung