Betondecke reißt Arbeiter mit

Zum Schauplatz eines der schwersten Arbeitsunfälle des Jahres wurde gestern das Milchhofgelände. Sechs Arbeiter waren mit Betonarbeiten beschäftigt, als eine riesige Platte nachgab. Sekundenbruchteile später lagen die Männer unter Trümmern. Bis in den Nachmittag dauerte der Großeinsatz.

Zwei Schwerverletzte und vier nicht ganz so erheblich Verwundete hat ein gravierender Arbeitsunfall gestern Morgen auf der Baustelle am alten Milchhof in Saarbrücken gefordert. In etwa zwölf Metern Höhe waren die Arbeiter damit beschäftigt, eine weitere Decke für den Rohbau eines großes Möbelhauses zu fertigen. Sie gossen Beton auf vorgefertigte Deckenteile. Gegen 8.50 Uhr stürzten diese Teile plötzlich ein. Die Arbeiter fielen damit zu Boden und prallten hart auf die Betonstücke.

Die Feuerwehr rückte sofort zur Unfallstelle aus. Sie half den abgestürzten Männern aus den Trümmern. Der Rettungsdienst betreute danach die Verletzten. Fünf Rettungswagen, ein Krankenwagen und zwei Notärzte waren vor Ort. Nach der Erstversorgung brachten die Helfer die Arbeiter schließlich in umliegende Kliniken.

Die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr sicherte unterdessen die Unfallstelle ab. "Zwei Deckenelemente mussten noch abgetrennt und mit dem Kran herausgehoben werden, um das Gebäude zu stabilisieren. Denn die Stützkonstruktion war ganz schön in Mitleidenschaft gezogen", sagte Jürgen Comtesse von der Berufsfeuerwehr Saarbrücken.

Für ihn und die Kollegen war der Einsatz gegen 15 Uhr beendet. Die Gersweilerstraße blieb während des Einsatzes bis in den Nachmittag hinein gesperrt. Mit insgesamt acht Fahrzeugen und fünfundzwanzig Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks aufgenommen. Näheres ist derzeit noch nicht bekannt. Auch zur Schadenshöhe und zum weiteren Vorgehen konnte die Polizei gestern noch keine genauen Angaben machen.