| 11:51 Uhr

Eskalierter Diebstahl in Alt-Saarbrücken
Ladendieb (15) schlägt Kassiererin – und alle schauen nur zu

Nachdem ein Ladendieb in diesem Saarbrücker Netto-Markt erwischt worden ist, trat er die Glastür ein.
Nachdem ein Ladendieb in diesem Saarbrücker Netto-Markt erwischt worden ist, trat er die Glastür ein. FOTO: Matthias Zimmermann
Alt-Saarbrücken. Mit jeder Menge Alkohol im Rucksack wollte ein Jugendlicher den Netto-Markt in Alt-Saarbrücken verlassen. Als ihn eine Bedienstete dabei ertappt, eskaliert die Situation. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Ein aufgeflogener Ladendieb hat in Alt-Saarbrücken für mächtig Randale in einem Discounter gesorgt. Nach SZ-Informationen war der Jugendliche bei seiner Tat ertappt und von einer Angestellten gestoppt worden. Daraufhin entwickelte sich ein heftiges Gerangel in dem Netto-Markt in der Hohenzollernstraße, wie ein Burbacher Polizeisprecher am Dienstag (17. Juli 2018) bestätigt.


Tatort Supermarkt: In der Alt-Saarbrücker Hohenzollernstraße hat ein junger Ladendieb (15) nach der Tat eine Verkäuferin geschlagen und den privaten Sicherheitsdienst abblitzen lassen.
Tatort Supermarkt: In der Alt-Saarbrücker Hohenzollernstraße hat ein junger Ladendieb (15) nach der Tat eine Verkäuferin geschlagen und den privaten Sicherheitsdienst abblitzen lassen. FOTO: Matthias Zimmermann

Demnach hatte der 15-Jährige seinen Rucksack unter anderem mit Wein bepackt und wollte an der Kasse vorbeilaufen, ohne zu bezahlen. Die Kassiererin bemerkte dies aber und stellte den Ladendieb. Der wehrte sich nun heftig und schlug die Frau. Auch der private Sicherheitsdienst vermochte es nicht, den Täter zu stoppen. Bei seiner Flucht trat der Junge auch noch einen Flügel der gläsernen Eingangstür ein. Die Polizei wurde alarmiert und schnappte wenig später den Dieb. Bei ihm soll es sich um einen Jugendlichen handeln, der aus einer betreuten Wohngruppe in Baden-Württemberg ausgebüxt war. Mittlerweile sei er wieder dorthin zurück.



Was die Bediensteten besonders erschüttert: Niemand der zahlreichen Kunden habe Anstalten gemacht, der Belegschaft zur Hilfe zu eilen. Rund 50 Einkäufer hätten nur zugeschaut, ohne sich zu rühren.

Der Vorfall, der erst am Dienstag bekannt wurde, hat sich bereits am Samstag, 14. Juli, um 14.50 Uhr zugetragen.