Arbeiten für Wohnanlage beginnen: Ab Montag fallen Bäume für Wohnanlage im Park

Arbeiten für Wohnanlage beginnen : Ab Montag fallen Bäume für Wohnanlage im Park

Investor wird ab Frühjahr zwölf Häuser am Triller in Alt-Saarbrücken bauen. Anwohner fürchten Lärm und Lkw-Verkehr.

Am kommenden Montag, 4. Februar, werden im ehemaligen Röchlingpark am Triller Bäume gefällt. Das teilt die Triller Wohnpark GmH mit. Wie viele Bäume fallen werden, sagt der Investor aber nicht. Nur soviel: „Der eigentliche Beginn der Bauarbeiten ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.“ Die Triller Wohnpark GmbH wird auf dem Gelände zwölf Häuser bauen (die SZ berichtete mehrfach). So steht es im Bebauungsplan, den der Stadtrat 2018 verabschiedet hat. Viele Bäume werden aber nach Angaben der Stadtverwaltung erhalten bleiben. Auch das ist im Bebauungsplan festgehalten. Trotzdem gab es massive Beschwerden von Anwohnern. Sie beklagten sich darüber, dass die Mehrfamilienhäuser zu hoch seien und fürchten viel Lärm und Verkehrsprobleme, wenn die Laster durch die engen Straßen auf das Gelände fahren. Der Investor war nach Gesprächen mit Baudezernent Heiko Lukas bereit, die Mehrfamilienhäuser einen halben Meter niedriger zu bauen. Es soll aber bei drei Geschossen plus Staffelgeschoss bleiben. Ursprünglich wollte die Stadt fast gar keine Bebauung zulassen, verlor aber vor dem Oberverwaltungsgericht. Auch in einem zweiten Gerichtsverfahren zog sie den Kürzeren. Damit es nicht zum Verkehrschaos während der Bauarbeiten kommt, will die Verwaltung Halteverbotszonen einrichten und Anwohnern Ausnahmegenehmigungen erteilen. So möchte die Stadt verhindern, dass Autofahrer, die nicht in dem Viertel wohnen, dort parken. Während der Bauarbeiten sollen einige Stellplätze wegfallen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung