1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Alice Hoffmann empfiehlt Sommerlektüre

Lesetipps : Wie wär’s mit einem Buch von David Yalom?

Sommerzeit ist Lesezeit. Wann, wenn nicht jetzt, ist Zeit, sich in ein Buch zu versenken. Das ganze Jahr über reicht es ja oft nur für ein paar Seiten vorm Einschlafen, aber in den Sommerferien, da kann man Romane am Stück lesen.

Wir haben einige bekannte Menschen aus dem Regionalverband gebeten, uns zu erzählen, welches Buch sie unseren Leserinnen und Lesern empfehlen würden. Diese Lesetipps veröffentlichen wir nach und nach.

Alice Hoffmann muss man im Saarland ja eigentlich gar nicht vorstellen. Die Kabarettistin ist seit vielen Jahren bestens bekannt, spätestens seit ihrer Zeit als „es Hilde“ in der Fernseh-Serie „Familie Heinz Becker“. Sie lebt heute in Mainz, ist aber immer wieder im Saarland unterwegs, unter anderem mit ihrer Kollegin Bettina Koch als „Die Ään und das Anner“. Sie empfiehlt kein einzelnes Buch, sondern gleich alles von einem Autor, und zwar von Irvin David Yalom, einem amerikanischen Psychoanalytiker und Schriftsteller. „,Die Schopenhauerkur’ und ,Die rote Couch’ habe ich gelesen und nehme mir jetzt eins nach dem anderen von ihm vor. Im Moment lese ich ,Und Nietzsche weinte’. Sehr spannend, sehr tief und dabei so humorvoll, dass ich beim Lesen manchmal laut lachen muss. Wer also Lust hat, Neues auch über sich selbst zu erfahren und dabei noch lachen kann, ist mit den Büchern von Irvin Yalom gut unterhalten.“

Irvin Yalom: Und Nietzsche weinte, btb-Verlag, 442 Seiten, 10 Euro.