| 20:38 Uhr

Leserreporter
Ärger über den Gehweg am Hauptfriedhof

Noch in diesem Jahr soll der Gehweg zum Hauptfriedhof gepflastert werden, erklärt die Stadt.
Noch in diesem Jahr soll der Gehweg zum Hauptfriedhof gepflastert werden, erklärt die Stadt. FOTO: Karl Robert
Saarbrücken. Große Wasserlachen, Schlamm, ein Flickenteppich aus Teer und Pflastersteinen, so sieht der Parkplatz am Hauptfriedhof Saarbrücken, Eingang Metzer Straße, zurzeit aus. SZ-Leser Karl Robert, der den Friedhof regelmäßig besucht, hat sich über diesen Zustand beschwert. Von Nina Drokur

Als Friedhofsbesucher müsse er im Slalom durch den aufgeweichten Boden gehen. Vor einem Jahr, berichtet Robert, sei der Parkplatz neu hergerichtet worden. Dabei sei der Gehweg aufgerissen, jedoch nur provisorisch wieder zugemacht worden. Planiert wurde nicht, bemängelt Robert. „Wer ist dafür zuständig?“, fragt er. „Es kann doch nicht sein, dass ein Jahr nach den Bauarbeiten alles so liegenbleibt.“ Dabei spricht er nicht nur vom Gehweg. Neben dem dort ansässigen Blumenladen sei vor einigen Jahren ein Gebäude abgerissen worden. Überreste, insbesondere Flatterband, seien ebenfalls liegengeblieben und der Natur überlassen worden. „Scheußlich sieht das aus“, sagt Robert. Zuständig ist die Stadt Saarbrücken. Pressesprecher Thomas Blug sagt auf SZ-Anfrage: „Für den Eingangsbereich des Hauptfriedhofs an der Metzer Straße gibt es Pläne, den Gehweg neu zu pflastern und bis zum Friedhofseingang fortzusetzen. Außerdem sollen neue Behindertenstellplätze angelegt werden. Die Arbeiten sind noch für dieses Jahr vorgesehen.“ Sobald die Wetter- und Bodenverhältnisse es zulassen, werde der Schotterweg provisorisch ausgebessert, verspricht der Pressesprecher. Die Flatterbandabsperrung sei umgehend beseitigt worden. Die Zugänge der anderen Friedhöfe in Saarbrücken sind laut Blug alle in Ordnung.