Schloss : 30 Jahre Böhm’sches Schloss in Saarbrücken

Zum Jahrestag der Fertigstellung bietet der Regionalverband eine Führung an. Die Gelegenheit für einen interessanten Sonntagsausflug.

Es war eine der großen Auseinandersetzungen in dieser Stadt. Als vor 30 Jahren das Saarbrücker Schloss restauriert wurde, sorgte der Entwurf des Architekten Gottfried Böhm für heftigen Widerstand. Eine Bürgerinitiative machte dagegen mobil. Viele wünschten sich, man möge lieber den ursprünglichen Charakter des zerstörten Schlosses wieder herstellen. Sie setzten sich nicht durch. Und viele werden heute sagen: Gott sei dank.  Denn heute ist das Schloss gerade wegen seiner eigenwilligen Architektur beliebt. Und  der Schlossplatz davor einer der schönsten der Stadt.

Im April exakt vor 30 Jahren waren Schloss und Schlossplatz fertig. Deshalb bietet der Regionalverband Saarbrücken am Sonntag, 7. April, um 15 Uhr die kostenlose Führung „Das Böhm‘sche Schloss“ an. Die Kunsthistorikerin Nicole Baronsky-Ottmann führt die Teilnehmer auf den Spuren des Architekten Gottfried Böhm durch das Gebäude. An ebendiesem Tag, genau 30 Jahren, wurde das Saarbrücker Schloss nach umfassenden Umbaumaßnahmen mit einem großen Fest der Bevölkerung übergeben.

„Das Saarbrücker Schloss ist ein einzigartiges Bauwerk mit einer ganz besonderen Geschichte“, schreibt der Regionalverband in seiner Einladung zur Führung. „Schon der erste Blick verrät, dass Barock und Moderne sich in der Architektur nicht ausschließen müssen“. Die Führung „Das Böhm‘sche Schloss“ lädt dazu ein, Gottfried Böhms moderne Interpretation des Barock wiederzuentdecken.

Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Schlosses. Anmeldung erbeten bei: Tourist Info Schloss, Tel.: (06 81) 506-60 06, E-Mail: touristinfo@rvsbr.de