1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

30 730 Menschen suchen im Regionalverband einen Job

Arbeitsmarkt-Statistik : 30 730 Menschen suchen einen Job

Im Oktober waren weniger Menschen arbeitslos als im Vormonat. Das teilt die Agentur für Arbeit mit.

Die Arbeitslosigkeit ist im Oktober im Regionalverband Saarbrücken gesunken. 18 172 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet, 613 weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter aber 2210 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 13,8 Prozent). Das teilte die Agentur für Arbeit am Donnerstag mit. Die Arbeitslosenquote lag mit 10,3 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und um 1,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres. Die Zahl der Arbeitsuchenden lag mit 30 730 um 450 unter dem Vormonats- und 1934 über dem Vorjahresniveau.

 Die Gruppe der Arbeitslosen unter 25 Jahren, die von der Arbeitsagentur betreut werden, hat sich gegenüber dem September leicht verringert, in der Altersgruppe 50plus stieg die Zahl aber leicht auf 1991 Personen an. Beim Jobcenter im Regionalverband Saarbrücken waren im Oktober 12 756 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 328 weniger als im September, aber 479 mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Oktober bei 962, ein Minus von  134. 3416 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl sank leicht gegenüber dem September und lag um 177 über dem Wert vor einem Jahr. Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Oktober 6056. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um fast ein Viertel.

Im Oktober wurden weniger Arbeitsstellen gemeldet als noch im Monat zuvor. Insgesamt waren es 813 Stellen, 94 mehr als 2019. Aktuell stehen 2455 freie Jobs zur Verfügung, das sind  rund 17 Prozent unter dem Vorjahresniveau.  Kurzarbeit haben im Oktober 34 Betriebe für 236 Beschäftigte beantragt. Seit Beginn der Corona-Krise zeigten 4309 Unternehmen der Region Kurzarbeit für 59 356 Beschäftigte an. Die Anzeigen für Kurzarbeit bedeuten jedoch nicht automatisch deren Realisierung. Nach den aktuellsten Hochrechnungen haben im Mai 2548 Unternehmen für 28 957 Beschäftigte Kurzarbeit umgesetzt.