| 20:43 Uhr

Statistik
29 562 Menschen sind auf Arbeitssuche

Im Regionalverband sind in vielen Branchen noch Stellen frei. Das gilt auch für das Gastgewerbe.
Im Regionalverband sind in vielen Branchen noch Stellen frei. Das gilt auch für das Gastgewerbe. FOTO: dpa / Tobias Hase
Saarbrücken. Die Bundesagentur für Arbeit präsentierte die Juni-Zahlen vom Arbeitsmarkt im Regionalverband.

Gut aufgestellt präsentiert sich zurzeit der Arbeitsmarkt im Regionalverband Saarbrücken. Das teilt die Saarbrücker Zweigstelle der Bundesagentur für Arbeit mit. Laut Agentur hat sich im Juni die Zahl der Arbeitslosen weiter verringert. Es waren 14 789 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 80 weniger als im Mai und 437 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,5 Prozent und damit um 0,4 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr.


Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist um 71 auf 29 562 gestiegen. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben Arbeitslosen u.a. auch Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbständige, die eine andere Arbeitsstelle suchen.

„Dass die Chancen auf dem heimischen Arbeitsmarkt gut sind, zeigen die stabilen Stellenmeldungen der Betriebe und die bereits seit zwei Jahren rückläufigen Juni-Arbeitslosenzahlen“, betont Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung des saarländischen Ablegers der Bundesagentur für Arbeit:



Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 54 auf 3228 gestiegen, das waren 5,1 Prozent weniger als 2017. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren bewegte sich die Arbeitslosigkeit mit 376 um fast ein Drittel über dem Vormonatsniveau. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um 3,3 Prozent erhöht.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag bei 1311. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 25 und gegenüber dem Vorjahr um 18 verringert. Beim Jobcenter ist die Arbeitslosigkeit im Juni gesunken (minus 134 auf 11 561). Damit lag sie um 263 unter dem Vorjahreswert.

Die Zahl der arbeitslosen Jüngeren unter 25 Jahren lag im Juni bei 992. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um 183 gestiegen. 3090 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 113 verringert.

Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert. Mit 5154 Langzeitarbeitslosen beträgt ihr Anteil an allen Arbeitslosen 44,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein leichter Rückgang (minus 3,8 Prozent).

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Juni etwas abgeschwächt. So haben die Unternehmen der Region rund 840 Stellen zur Besetzung gemeldet, 168 weniger als im Mai. Seit Jahresbeginn wurden fast 5400 Stellen gemeldet, das sind deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum (plus 11,1 Prozent). Der Stellenbestand blieb mit 3420 Jobangeboten sehr hoch (plus 22 Prozent zum Vorjahr) und zeugt davon, dass viele Betriebe Probleme haben, ihren Bedarf an Fachkräften zeitnah zu decken. Die überwiegende Zahl der Jobangebote war in der Zeitarbeit, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Informations- und Kommunikationssektor, im Gastgewerbe und im Logistikbereich gemeldet.

Im Regionalverband Saarbrücken wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 2324 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 264 mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 1690 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 108 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 1055 Stellen unbesetzt und 603 Jugendliche unversorgt.