Kommunalwahl 2024 in Saarbrücken Wählertäuschung? FDP Saarbrücken wirft CDU-Oberbürgermeister Conradt „Fake-Kandidatur“ vor

Saarbrücken · OB Uwe Conradt ist der Spitzenkandidat der CDU Saarbrücken für die Kommunalwahl im Juni 2024. Die FDP hält das für Wählertäuschung. Was steckt dahinter – und was sagen Politik-Experten?

 Im Juni 2019 siegte Uwe Conradt (CDU) bei der Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters gegen die Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD). Links: Der damalige Finanzminister Peter Strobel (CDU). Der damalige Ministerpräsident Tobias Hans (CDU, 2.v.r.) freute sich ebenfalls. Rechts neben Conradt seine Ehefrau Jane.

Im Juni 2019 siegte Uwe Conradt (CDU) bei der Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters gegen die Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD). Links: Der damalige Finanzminister Peter Strobel (CDU). Der damalige Ministerpräsident Tobias Hans (CDU, 2.v.r.) freute sich ebenfalls. Rechts neben Conradt seine Ehefrau Jane.

Foto: BeckerBredel

Die Rückkehr von Ex-Finanzminister Peter Jacoby in die Politik – es war vergangene Woche die größte Überraschung der Kandidatenaufstellung der CDU Saarbrücken-Stadt für die Kommunalwahl im kommenden Juni. Der 72-Jährige, bis Juni 2022 zehn Jahre lang Direktor bei Saarland Sporttoto, wurde auf den vierten Platz der Gebietsliste gewählt und hat damit einen Sitz im neuen Stadtrat praktisch sicher. Auf den ersten Platz dieser Liste wählte die CDU Oberbürgermeister Uwe Conradt. Das aber sorgt bei der politischen Konkurrenz nun für gehöriges Kopfschütteln. „Ist Conradt amtsmüde oder ist es eine Fake-Kandidatur?“, fragt FDP-Fraktionschef Helmut Isringhaus, der dazu eine „klare Aussage“ verlangt.