Kammer sieht „einmalige Chance“ für Saarbrücken „Zwingend erforderlich“: IHK Saarland fordert Abriss von Saarbrücker Finanzamt

Exklusiv | Saarbrücken · Der vom Land beabsichtigte Abriss des denkmalgeschützten Finanzamtes an der Saar in Saarbrücken ist hochumstritten. Jetzt gibt es für die Pläne Zustimmung von einflussreicher Seite. Wie die Industrie- und Handelskammer ihre Abriss-Forderung begründet und was dort nach ihren Vorstellungen entstehen sollte.

 Das Finanzamt in Saarbrücken am Stadtgraben steht seit mehr als zwei Jahren leer.

Das Finanzamt in Saarbrücken am Stadtgraben steht seit mehr als zwei Jahren leer.

Foto: Thomas Schäfer

In der hitzig geführten Debatte um einen wahrscheinlichen Abriss des unter Denkmalschutz stehenden Finanzamtes in der Innenstadt von Saarbrücken bezieht die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK) klar Position. Wie aus einer Stellungnahme der Kammer hervorgeht, die unserer Zeitung vorliegt, befürwortet die IHK den von der SPD-Landesregierung beabsichtigten Abriss auf ganzer Linie. Zudem wird die rasche Auslobung eines Ideenwettbewerbs für die künftige Gestaltung und Nutzung des Geländes am Stadtgraben in bester City-Lage direkt an der Saar gefordert.