1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarbrücken soll auch Radwege von Eis und Schnee räumen.

Radwege sicher machen : Eine Frage des Respekts

Es war eine schräge Szene: Kurz vor 20 Uhr in der Innenstadt. Leichter Schneefall. Die Saarbahn GmbH hatte den Busverkehr ab 19 Uhr eingestellt, weil es auf den Straßen Saarbrückens angeblich wegen Schnee und Eis zu unsicher war.

Es ist wenig los auf den Straßen. Aber eine junge Frau fährt unbeirrt mit dem Fahrrad an einer verwaisten Bushaltestelle vorbei. Auch mehrere Fahrradkuriere mit Warmhaltetaschen auf dem Rücken sind unterwegs, um Essensbestellungen auszuliefern. Das ist etwa zwei Wochen her. Und ich dachte: Fahrradfahrer sollte man nicht unterschätzen. Und Fahrradfahrerinnen natürlich auch nicht.

Vielleicht fehlt denen, die in der Landeshauptstadt für die Schneeräumung verantwortlich sind, diese Erkenntnis: Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer sind auch im Winter unterwegs. Die nutzen das Rad nicht nur zur Freizeitgestaltung, sondern als Verkehrsmittel. Einige selbst dann, wenn die Busse im Depot bleiben. Fahrradfahrer sind also keine  Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse.

Wenn es darum geht, die Straßen sicher zu machen, sollten die Stadtverwaltung und der städtische Betrieb ZKE also auch die Radwege von Eis und Schnee räumen. Das ist eine Frage des Respekts.