Stadtratswahl Acht Parteien ziehen ein in den neuen Saarbrücker Stadtrat – das sind die großen Gewinner

Update | Saarbrücken · Fast gleich stark sind die großen Volksparteien im neu gewählten Saarbrücker Stadtrat. Die SPD hat nur einen Sitz mehr als die CDU. Grüne und Linke sind die Wahlverlierer, die FDP und vor allem die PARTEI legten zu. Und einige sind auch komplett neu vertreten.

 Der neue Saarbrücker Stadtrat, der am vergangenen Sonntag (9.6.) gewählt wurde, tritt Anfang Juli zum ersten Mal zusammen.

Der neue Saarbrücker Stadtrat, der am vergangenen Sonntag (9.6.) gewählt wurde, tritt Anfang Juli zum ersten Mal zusammen.

Foto: BeckerBredel

Bei den Wahlen zum Saarbrücker Stadtrat am Sonntag hat die SPD mit 29,6 Prozent aller Stimmen (plus 4,5 Prozent) knapp vor der CDU mit 28 Prozent gewonnen (plus 1,9 Prozent). Sie wird 19 der 63 Stadtratsmandate haben, die CDU 18. Aufgerufen waren 131 375 Wählerinnen und Wähler, die Wahlbeteiligung lag laut Statistischem Landesamt bei 56,5 Prozent und damit knapp zwei Punkte über der von 2019. Man freue sich, „nach langen Jahren“ wieder stärkste Kraft zu sein, teilt der SPD-Unterbezirk Saarbrücken-Stadt mit. „Wir werden sicherstellen, dass die Politik des Oberbürgermeisters kritisch begleitet und notwendige Korrekturen vorgenommen werden, um die Interessen aller Saarbrückerinnen und Saarbrücker zu wahren“, so Spitzenkandidat Mirko Bertucci. Alexander Keßler von der CDU zeigt sich ebenfalls sehr zufrieden. „Wir haben im Vergleich zur letzten Wahl dazugewonnen.“