Neues Café oder Kneipe in beliebtem Park? Protest gegen Gaststätte in früherer Saarbrücker Leichenhalle

Saarbrücken · Die Stadt möchte, dass neues Leben in die alte Trauerhalle im Echelmeyerpark einkehrt. Die Idee einer Gastro finden viele gut, viele Anwohner lehnen sie strikt ab. Sie fürchten mehr Lärm, mehr Verkehr – und mehr Ärger. Hat ihr Protest eine Chance?

Sie sind gegen eine Gastronomie im Echelmeyerpark und sammeln Unterschriften, vorne rechts: Dieter Greverus.

Sie sind gegen eine Gastronomie im Echelmeyerpark und sammeln Unterschriften, vorne rechts: Dieter Greverus.

Foto: Thomas Schäfer

Dieter Greverus wohnt seit über 25 Jahren in der Kantstraße direkt am Echelmeyerpark in St. Johann. Der Park unweit des Drogenhilfezentrums war in der Vergangenheit immer mal wieder in den Schlagzeilen, galt als Ort, den man besser nicht besucht. Die Lage hat sich inzwischen entspannt, auch wenn es weiterhin Klagen über gebrauchte Spritzen gibt und man auch am helllichten Tag einem halbnackten Junkie mit blutender Nase begegnen kann. Doch der Park mit großem Kinderspielplatz wird längst wieder als grüne Oase genutzt, für Sport, Spaziergänge, von Hundefreunden und Sonnenanbetern, auch ein Chor probt dort regelmäßig. Jetzt aber droht neues Ungemach – zumindest Dieter Greverus sieht das so, andere Anwohner ebenfalls.