1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarbrücken: Neuer Service im Bürgeramt

Saarbrücken : Neuer Service in den Saarbrücker Bürgerämtern

Die Landeshauptstadt Saarbrücken bietet Bürgern ab sofort einen zusätzlichen Service an. In den Bürgerämtern City, Dudweiler und Halberg stehen jetzt Selbstbedienungs-Terminals bereit, mit denen Interessierte innerhalb weniger Minuten ein biometrisches Foto, Fingerabdrücke und ihre Unterschrift erfassen und digitalisieren lassen können.

Wie die Stadt mitteilt, ist im Bürgeramt Burbach die Installation eines Selbstbedienungs-Terminals vorgesehen, sobald die räumlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Wie funktioniert das Selbstbedienungs-Terminal? Nutzer „stehen während der Datenerfassung im Terminal und werden mit einfachen, visualisierten Hinweisen durch den Prozess geleitet“, informiert die Stadt. Los geht’s mit der Aufnahme des Fotos. Das Foto wird nicht mehr ausgedruckt, sondern digital übernommen. Danach werden die Fingerabdrücke erfasst. Parallel dazu erfolgt jeweils eine Qualitätsprüfung. Werden gewisse Anforderungen nicht erfüllt, erhalten die Bürger Hinweise, um den Vorgang zu wiederholen. Der Prozess wird mit der Erfassung der Unterschrift abgeschlossen. Die Sachbearbeitung kann die erfassten Daten parallel aufrufen, ihre Authentizität prüfen und sie direkt in den Antrag übernehmen.

Das Terminal ist barrierefrei und kann auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden. Für Kinder ist es ab einer Größe von 1,20 Meter geeignet. Für einen internationalen Führerschein wird weiterhin ein ausgedrucktes Passfoto benötigt. Die gesamte Datenerfassung erfolgt zunächst anonymisiert. Die Sachbearbeitung kann die erfassten Daten Arbeitsplatz aufrufen. Erst dort werden die Daten mit den Daten des Bürgers verknüpft. Die Daten werden nach Abruf automatisch gelöscht. Die Nutzung des Selbstbedienungs-Terminals kostet sechs Euro. Wenn jemand mehrere Dokumente gleichzeitig beantragt, werden die Daten nur einmal benötigt und es entstehen nur einmal Kosten. Wer das Terminal für ein Passfoto nutzen will, sollte zehn Minuten vor dem vereinbarten Bearbeitungstermin ins Bürgeramt kommen.