Regenmangel nicht das einzige Problem Landwirte und Obst- und Gartenbauvereine im Saarland schlagen Alarm

Bischmisheim/Bliesransbach/Rilchingen-Hanweiler · Die lange Trockenheit hinterlässt Spuren auf den Feldern, in den Wäldern und Gärten. Das ist für manche Böden deswegen so schlimm, weil ihnen schon seit dem Sommer des Vorjahres Regen fehlt.

Schon seit dem vergangenen Sommer, als dieses Bild entstand, beobachten Landwirte im Regionalverband die Trockenheit mit Sorge.

Schon seit dem vergangenen Sommer, als dieses Bild entstand, beobachten Landwirte im Regionalverband die Trockenheit mit Sorge.

Foto: Heiko Lehmann

Vier Wochen ohne Regen: Die lange Trockenheit macht den Landwirten im Regionalverband Saarbrücken zunehmend Sorgen, denn so langsam wird es eng. „Die kleinen Pflanzen des Wintergetreides, das im vergangenen Herbst gesät wurde, brauchen jetzt unbedingt Wasser. Ein schöner Landregen von drei Stunden morgens, wäre ideal“, sagt Karsten Schmeer vom Hof in den Birken in Bischmisheim. Der Regenmangel sei nicht das einzige Problem. „Der Sonnenschein und der starke Wind in der vergangenen Woche haben den Boden noch zusätzlich ausgetrocknet. Zurzeit sind die Bedingungen alles andere als Ideal.“