Saar-Finanzbeamte für mehr Personal

Kundgebung in Saarbrücken : Finanzbeamte für mehr Personal

Die Grundsteuerreform, vom Bundestag Ende Oktober beschlossen, macht den saarländischen Finanzbediensteten große Sorgen. Rund 80 Angehörige der Steuerberufe kamen deshalb dieser Tage am Finanzministerium in Saarbrücken zusammen, um bei Finanzminister Peter Strobel (CDU) Dampf abzulassen.

Julia von Oettinger-Witte, Vorsitzende der Steuergewerkschaft an der Saar, befürchtet, dass allein die Ermittlung der für die neue Grundsteuer notwendigen Basisdaten die Ämter überfordert. „Im Saarland sind 650 000 Einheiten zu bewerten, 1,3 Millionen Flurstücke und noch 408 000 offene Ermittlungsfälle“, so Oettinger-Witte. Die Steuergewerkschaft fordert für die Aufgabe mehr Personal. „Die Arbeitsbelastung in den Bewertungsstellen hat die Grenze des Zumutbaren erreicht“, hieß es. Minister Strobel erklärte: „Wir werden versuchen, bei den weiteren geplanten Einsparungen etwas auf die Bremse zu treten und weniger Stellen zu streichen, als vorgesehen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung