| 20:19 Uhr

Rückblick
Rückblick

Saarbrücken.

Stadt der Feste, der Lebensfreude und der Kunst: Saarbrücken hat 2017 einmal mehr bewiesen, dass die Menschen hier zu leben verstehen. Zehntausende bummelten beim Saar-Spektakel am Fluss entlang, ließen sich unterhalten, verblüffen und mitreißen. Tausende feierten rund um die Bühnen beim Altstadtfest und füllten die Gassen bei der Sommerfete des Nauwieser Viertels – die wäre dieses Jahr fast ins Wasser gefallen. Aber schließlich fanden engagierte Bürger doch noch einen Weg, um die Party zu retten. Bravo.  Beim Projekt Art Walk verwandelten renommierte Graffiti-Künstler ganze Häuserwände in Riesenkunstwerke, die noch lange für Erstaunen sorgen werden. Das Festival Perspectives brachte Leben an den Osthafen. Reichlich Lärm machten die Motorsportler während der Deutschland Rallye mitten in der Stadt. Was die Fans der starken Autos freute, war vielen Anwohnern ein Ärgernis. Noch weitaus stärkere Motoren machten den Flughafen in Ensheim beim Fest im August  zum Ziel der Luftfahrt-Fans. Lärm gab’s auch an der Hafenstraße. Abrissbagger machten das ehemalige Gebäude der Saarbergwerke platt. Dort soll ein Hotel entstehen. Ein paar hundert Meter Luftlinie von der Großbaustelle entfernt, wurde am ersten Dezember-Sonntag ein Haus in der Saar­uferstraße  zu einem Ort des Todes und der Trauer. Vier Menschen starben bei einem Brand. Eine Verdächtige kam in U-Haft. Die anschließende  Debatte über den Einsatz gipfelte in der vorläufigen Suspendierung des Feuerwehrchefs. Der will sich juristisch zur Wehr setzen.