Zündeln nach Steinzeit-Art

Man muss sich nur zu helfen wissen: Dass man ein Feuer auch ohne Streichhölzer oder andere moderne Hilfsmittel entzünden kann, zeigte die THW-Jugend bei ihrer Übung. Auch eine hölzerne Bank- und Tischkombination wurde gebaut.

Riegelsberg. "Spielend helfen lernen", lautete das Motto einer Übung, zu der sich mehr als 25 Junghelfer des THW-Ortsverbandes Riegelsberg am Samstag an der Lampennester Hütte trafen. Eine Aufgabe hieß, Feuer anzuzünden - und zwar ohne Streichhölzer oder Feuerzeug. Benutzt werden durften lediglich trockenes Holz und eine Schnur.In einer zweiten Aufgabe mussten die Jugendlichen eine Tisch-Sitzbank-Kombination mit Rundhölzern, Holzbohlen, Kanthölzern und Leinen bauen. Nach getaner Arbeit wurde gegrillt, es gab Würstchen und Maiskolben.

In der Abschlussbesprechung lobte der THW-Ortsjugendleiter Gerhard Bücher die Jugendlichen, die sich bei den Aufgaben sehr geschickt angestellt hätten. Auch ihre Arbeit im vergangenen Jahr würdigte Bücher ausdrücklich.

Lob gab es zudem für die Jugendbetreuer Markus Sehn und Domenik Kuhn, die die Übung im Lampennest geplant hatten. Bücher hob auch die Tätigkeit von Julian Übel hervor, der für die Jugendausbildung beim THW Riegelsberg zuständig ist und in dieser Funktion im vergangenen Jahr eine gemeinsame Übung mit der Jugendfeuerwehr Riegelsberg/Walpershofen organisiert hatte. Außerdem organisierte Übel die Übung "THW Jugend probt den Ernstfall", ließ die Jugendlichen einen Hängesteg über den Köllerbach bauen und war für die Arbeit im Rahmen der Kriegsgräberpflege auf dem Ehrenfriedhof Riegelsberg verantwortlich.

Jugendlager im August

Nächste Mitgliederversammlung der THW-Jugend ist am 27. April, das Bundesjugendlager in Landshut ist vom 1. bis 8. August. Da die Teilnehmerzahl an diesem Jugendlager begrenzt ist, wird um rasche Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen unter Telefon (0 68 06) 32 00 oder (01 62) 2 78 58 71.

www.thw-riegelsberg.de