1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Zu früh für Anmeldung im geplanten Kindergarten

Zu früh für Anmeldung im geplanten Kindergarten

Riegelsberg. Kann man sein Kind in Riegelsberg schon für den geplanten neuen Kindergarten und auch für den Kindergarten, dessen Sanierung ansteht, anmelden? Offenbar derzeit noch nicht.Der katholische Kindergarten St

Riegelsberg. Kann man sein Kind in Riegelsberg schon für den geplanten neuen Kindergarten und auch für den Kindergarten, dessen Sanierung ansteht, anmelden? Offenbar derzeit noch nicht.Der katholische Kindergarten St. Elisabeth wird von der Gemeinde Riegelsberg saniert, zudem soll hinter dem Rathaus ein neuer Kindergarten der Kommune entstehen, während dann der katholische Kindergarten St. Josef in der Ortsmitte geschlossen wird (wir berichteten). Verunsicherung gab es nun bei einer Mutter, die ihr Kind eigentlich schon anmelden wollte, dazu jedoch wenig Verbindliches erfahren konnte.

Kümmert sich vielleicht die Gemeindeverwaltung um die Anmeldungen? Und: Wann geht es eigentlich mit den Sanierungs- und Neubauarbeiten los?

Wir haben bei Bürgermeister Klaus Häusle nachgefragt. "Anmelden muss man seine Kinder natürlich bei den Betriebsträgern, nicht bei der Verwaltung", sagt Häusle. Betriebsträger des Kindergartens St. Elisabeth ist die Kita GmbH des Bistums Trier, Betriebsträger des neuen Kindergartens wird die Arbeiterwohlfahrt (Awo).

Sanierung noch dieses Jahr

Doch, so Häusle, für eine Anmeldung sei es jetzt noch zu früh. Allerdings nennt er auch einen Zeitrahmen: "Die grundlegende Sanierung von St. Elisabeth muss aber noch in diesem Jahr erfolgen, weil wir in einem Projekt des Umweltministeriums drin sind und die Fördergelder verlieren würden, wenn sich die Sache ins nächste Jahr verzögern würde", so Häusle. Er rechnet mit einem Beginn der Sanierungsarbeiten im Frühjahr. 800 000 Euro werden investiert. "Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden", verspricht Häusle.

Anders sieht es mit dem Neubau hinter dem Rathaus aus. "Im Moment wird der Bebauungsplan erstellt, parallel dazu werden wir in die Planungen einsteigen - also überlegen, wer baut, ob ein Architekt verpflichtet werden oder man auf einen Komplettanbieter zurückgreifen soll und so weiter. All diese Fragen werden auch mit der Awo abgestimmt", erklärt Häusle.

Wann Baubeginn ist, kann er allerdings noch nicht voraussagen: "190 Maßnahmen wurden insgesamt beim zuständigen Ministerium angemeldet, nur drei Viertel davon können bewilligt werden. Ob unsere Maßnahme dabei sein wird, wissen wir noch nicht."

Bezugsfertig: Sommer 2013

Er hofft allerdings auf einen Baubeginn in diesem Jahr. Bezugsfertig soll der neue Kindergarten zum 1. August 2013 sein. 1,9 Millionen Euro werden in den Neubau (plus Außengelände) investiert. "Kinder, die jetzt im Sommer in den Kindergarten gehen, können das noch in St. Josef tun. Denn entscheidend für uns in der ganzen Sache war und ist: Es wird keinen Tag geben, an dem es in Riegelsberg keinen Kindergartenplatz gibt. Ein nahtloser Übergang für Kinder und Eltern von St. Josef in den neuen Kindergarten muss gewährleistet sein", betont der Bürgermeister.