1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Zerstörungswut nervt Radsportfreunde Phönix

Zerstörungswut nervt Radsportfreunde Phönix

Die Radsportfreunde Phönix Riegelsberg klagen, dass sich unvernünftige Leute schon wieder im Mountainbike-Park im Lampennest ausgetobt haben. Sogar die Freiwillige Feuerwehr musste ausrücken.

Der Mountainbike-Park (MTB-Park) der Radsportfreunde Phönix Riegelsberg unterhalb der Tennisplätze ist kürzlich erneut von Vandalen heimgesucht worden. Wie der Verein mitteilt, wurden Holzteile der Hindernisse als Brennholz genutzt, so dass auch die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg zum Einsatz ausrücken musste. "Schon im März wurden Holzlatten der Sprunghindernisse systematisch herausgetreten, um ein Befahren dieser Rampen unmöglich beziehungsweise gefährlich zu machen", berichten die Radsportfreunde.

Der Verein weist darauf hin, dass der MTB-Park in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Saarforst und dem NABU Riegelsberg entwickelt, geplant und genehmigt wurde und der Verein hierfür eine jährliche Gebühr entrichtet.

Daher bittet die Vereinsführung, auch im Sinne der vielen Kinder und Jugendlichen, die dort unter fachkundiger Leitung das umsichtige und umweltbewusste Verhalten im Wald erlernen können, unsinnige Zerstörungen zu unterlassen. Eine Nutzung durch Nichtvereinsmitglieder sei tagsüber bei geeigneten Verhältnissen jederzeit möglich. In Kürze wolle die Gemeinde Riegelsberg ein Schild aufstellen, das auf ein paar Verhaltensregeln hinweist.

Zeugen von Vorfällen im MTB-Park werden gebeten, sich bei der Polizei in Heusweiler, Telefon (0 68 06) 91 00, oder beim Verein, Tel. (0 68 06) 92 05 75, zu melden.