725 Jahre Walpershofen: Will Walpershofen wirklich feiern?

725 Jahre Walpershofen : Will Walpershofen wirklich feiern?

2018 wird Walpershofen 725 Jahre alt. Aus Ortsrats-Vorschlägen zu den Feierlichkeiten ist noch nicht viel geworden. Ein Treffen mit den Vereinen soll’s richten.

Es rück so langsam näher: Der Riegelsberger Ortsteil Walpershofen wird im nächsten Jahr 725 Jahre alt (wir berichteten). Deshalb hatte der Ortsrat bereits im Februar beschlossen, das Jubiläum „in gebührender Form“ zu feiern. „Gebührend“ heißt, dass man sich nicht mit einer Festwoche zufriedengeben will, sondern die Feierlichkeiten über das ganze Jahr ausdehnen möchte – wie es schon zum „700. Geburtstag“ geschehen war.

Programmvorschläge gab es schon eine Menge. Geplant sind bisher jedoch lediglich drei „Events“: So soll der Neujahrsempfang der Gemeinde Riegelsberg unter dem Motto „725 Jahre Walpershofen“ in der Walpershofer Köllertalhalle stattfinden. Die Lehmbachpiraten wollen ihr Bachspektakel im Juli ebenfalls unter dieses Motto stellen und der Jahrbuchverein wird eine Fortführung der Ortschronik aus dem Jahre 1993 auf den Markt bringen.

Aber was ist mit den Ideen, die der Ortsrat im Mai dieses Jahres angestoßen hatte? So hatte der Ortsrat unter anderem vorgeschlagen, große Vereinsfeste – wie das Fischerfest, das Sportfest des Fußballvereins oder das Brückenfest der SPD – durch eine finanzielle Unterstützung aufzuwerten und „jubiläumsreif“ zu machen. Gemeindeveranstaltungen, wie „Comedy im Herbst“ oder die Kunstausstellungen in der Rathausgalerie sollten im Jubiläumsjahr nach Walpershofen verlegt werden. Eine Karnevalsveranstaltung, ein Jubiläumskonzert, ein „Dorfspaziergang“, ein Festakt sowie einen Fotowettbewerb unter dem Motto „725“ wurden angeregt. Doch nichts davon wurde bisher umgesetzt, stelle der Rat in seiner jüngsten Sitzung fest.

Lediglich Wolfgang Heß (SPD) sagte: „Wir werden unser Brückenfest dem Anlass entsprechend würdigen.“ Ralf Schmidt (CDU) äußerte die Vermutung, dass das Jubiläumsjahr 2018 noch gar nicht so recht ins Bewusstsein der Vereine und Bürger gerückt ist. „Wir sollten alle dazu aufrufen, sich zu beteiligen“, betonte Schmidt. Er regte außerdem an, die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr nicht nur als Rückblick zu nutzen: „Ich würde mir wünschen, dass es auch Veranstaltungen gibt, die nicht nur historisch sind, sondern die Zukunft im Blick haben“, sagte Schmidt. Der Ortsrat beschloss deshalb, alle Walpershofer Vereine für Donnerstag, 2. November, 19 Uhr, zu einer Gesprächsrunde in die Köllertalhalle einzuladen. „Dort werden wir dann klären, was die Vereine vorhaben“, sagte Ortsvorsteher Werner Hund (CDU).