Wenn ein Kindergarten umzieht

Riegelsberg. Rund ein Jahr haben die Renovierungsarbeiten gedauert. Nun erstrahlt der Kindergarten St. Elisabeth in neuem Glanz. Mehr Platz, mehr Helligkeit, mehr Komfort lassen die Herzen der kleinen und großen Bewohner höher schlagen

 Lenard, Nicolle, Finn und Zoe (von links) packten am Mittwoch kräftig mit an, als es hieß: "Alles zusammenräumen, wir ziehen um". Fotos: Monika Jungfleisch

Lenard, Nicolle, Finn und Zoe (von links) packten am Mittwoch kräftig mit an, als es hieß: "Alles zusammenräumen, wir ziehen um". Fotos: Monika Jungfleisch

Riegelsberg. Rund ein Jahr haben die Renovierungsarbeiten gedauert. Nun erstrahlt der Kindergarten St. Elisabeth in neuem Glanz. Mehr Platz, mehr Helligkeit, mehr Komfort lassen die Herzen der kleinen und großen Bewohner höher schlagen. "Als wir im Mai des vergangenen Jahres mit Sack und Pack in die alte Grundschule in Walpershofen ausweichen mussten, haben wir uns gefreut, dass wir die Zeit des Umbaus unseres Kindergartens in so großzügigen Räumen überbrücken konnten", erzählt die Leiterin des Kindergartens, Andrea Graf."In dem alten Gemäuer haben wir uns schnell eingelebt. Fern des Baulärms konnten wir unsere Arbeit mit den Kindern in Ruhe und Heimeligkeit fortführen. Gut gefallen haben uns auch das Außengelände mit den vielen Bäumen und die Treppen, auf denen wir mit den Kindern Treppensteigen üben konnten."

Bei der Erzieherin Christiana Schäffler weckte die alten Schule Erinnerungen an die eigene Kindheit. "In der Walpershofen Schule hing so ein vertrauter Geruch in den Räumen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt, irgendwie gut aufgehoben." Kein Wunder, dass die Kinder und auch die Erzieherinnen ihr Ausweichquartier als "Heimat" empfunden haben und ihnen allen der Abschied schwer fiel. Auch wenn die Freude über die neuen Räume natürlich größer ist.

Denn in dem renovierten Kindergarten können sich die Bewohner auf moderne, kindgerechte Sanitäranlagen freuen, auf eine großzügige Raumeinteilung für die Gruppenräume, eine helle und funktionale Küche samt Speisezimmer, gut ausgestattete Personalräume, einen Mehrzweckraum und Abstellräume.

Für den Umzug haben alle kräftig in die Hände gespuckt. Am Freitagmorgen standen alle Kisten fertig gepackt, säuberlich beschriftet und sortiert in den Fluren. Um 7 Uhr in der Früh begannen die Möbelpacker mit dem Einladen, alles ging ruck-zuck. Das Einräumen begleiteten die Erzieherinnen mit vielen erfreuten "A" und "O"-Rufen. Wenn am Montagmorgen die Kinder mit ihren Eltern den neuen Kindergarten in Augenschein nehmen, werden diese Rufe sicherlich noch lauter erschallen.

Der katholische Kindergarten St. Elisabeth wurde für rund 1,5 Millionen Euro erneuert. Von den Baukosten trägt die Gemeinde Riegelsberg rund 380 000 Euro, die Kirchengemeinde übernimmt rund 200 000 Euro, die Restsumme wird durch Zuschüsse vom Bund, Land und Regionalverband Saarbrücken beglichen. Träger des Kindergartens ist die katholische Kita gGmbH. Das gesamte Gelände rund um den Kindergarten und die ehemalige (mittlerweile abgerissene) Kirche St. Elisabeth hat die Gemeinde Riegelsberg für rund 400 000 Euro von der Kirchengemeinde übernommen.

Auf einen Blick

Im Riegelsberger Kindergarten St. Elisabeth werden künftig 50 Jungen und Mädchen in zwei altersgemischten Gruppen (von drei bis sechs Jahren) und zehn Krippenkinder (bis drei Jahre) betreut. Geöffnet ist der Kindergarten montags bis freitags von 7 bis 13 Uhr (Verlängerung bis 13.30 Uhr möglich), die Tages- und Krippenkinder werden von 7 bis 17 Uhr betreut. mj