| 20:18 Uhr

Weniger Bürokratie, mehr Sparen

Riegelsberg. Die FDP in Riegelsberg strebt eine sparsame Haushaltsführung der Gemeinde an, betont Hartmut Huber, Mitglied der FDP-Ratsfraktion

Riegelsberg. Die FDP in Riegelsberg strebt eine sparsame Haushaltsführung der Gemeinde an, betont Hartmut Huber, Mitglied der FDP-Ratsfraktion. Seiner Meinung nach dürfen die vom Bürger erbrachten Steuern nicht für Prestigeprojekte "verschwendet" werden, wie beispielsweise bei der ehemals geplanten Bogenbrücke in Walpershofen, die nach Huber im Gegensatz zur jetzt projektierten Trogbrücke eine Millionen Euro Mehrkosten verursacht habe, oder durch sonstigen "liederlichen Umgang" mit den Haushaltsmitteln. Auch eine Sanierung der Umgebung um den Marktplatz, mit dem Ziel eine weitere Verödung zu vermeiden, stehe im Interesse der FDP, heißt es. Dabei möchte sie nicht nur äußerliche Kosmetik betreiben, sondern auch wirtschaftliche Anreize schaffen, wie beispielsweise durch eine "angemessene" Verkehrsanbindung, Parkplätze und einer Markthalle. Weiterhin sollen die Ämter der Ortsräte und Ortsvorsteher, wie schon in Püttlingen, abgeschafft werden. Nach Meinung der FDP Riegelsberg haben diese Ämter weder Kompetenz noch Funktion. Mit deren Einsparung würde die Demokratie keinen Schaden erleiden, sondern Kosten könnten eingespart werden, und es würde weniger Bürokratie anfallen. Auch der Bildung und Jugendförderung will sich die Partei widmen. Ein solider Unterhalt von Kindergärten, Schulen, Sport- und Kulturstätten wird gefordert und dass Schulen und Kindergärten mit mehr Lehr- und Lernmitteln ausgestattet werden. Außerdem tritt die FDP Riegelsberg für einen raschen Bau der Südumgehung ein. "Die Verkehrsverhältnisse im oberen Ortsteil sind schon seit langem für die Bürger der Hixberg- und Wolfskaulstraße unzumutbar", so Huber. Es wird befürchtet, dass nach der Fertigstellung der Umgehung von Püttlingen mehr Verkehr nach Riegelsberg gelangt und die Verhältnisse dort unerträglich werden.Die möglichst schnelle Inbetriebnahme der Saarbahn, die die Freien Demokraten Riegelsberg in ihrem Informationsblatt "Blickpunkt" vom März 2009 forderten und Verhandlungs- und Kompromissbereitschaft signalisierten, hat sich als Wahlkampfthema erledigt. Die Gemeinde Riegelsberg, das Saar-Wirtschaftsministerium sowie die Saarbahn GmbH einigten sich zwischenzeitlich auf ein Finanzierungskonzept, und auch der Riegelsberger Gemeinderat stimmte diesem Lösungsmodell zu. dla