Weihnachten im Frühling

1000 Euro Spenden vom Walpershofer Weihnachtsmarkt für gute Zwecke verteilt.

Eine Spende von 1000 Euro überreichte Ortsvorsteher Werner Hund an drei gemeinnützige Walpershofer Organisationen. 600 Euro bekommt das Jugendzentrum (JuZ), je 200 Euro der Förderverein des evangelischen Kindergartens und die Jugendorganisation Kunterbunt der katholischen Kirchengemeinde. Erwirtschaftet wurden die Spendengelder beim ersten Walpershofer Weihnachtsmarkt im Dezember, der Markt war von der rührigen Gruppe der "Lehmbachpiraten" initiiert worden.

Teilgenommen hatten zudem der Kleintierzuchtverein, der Angelsportverein, das JuZ, der CDU-Ortsverein, das DRK, der katholische Kirchbauverein, die Feuerwehr und die Riegelsberger Jusos. Wie Ralph Schmidt (CDU) bei der Spendenübergabe erzählte, betrieben die neun beteiligten Vereine einen gemeinsamen Getränkestand, aus dessen Erlösen die Spenden zusammenkamen. "Danach haben wir uns zusammengesetzt und überlegt, wer das Geld erhalten soll", so Schmidt.

Werner Hund sprach ein großes Lob an Dominik Cäsar aus, den Vorsitzenden der Lehmbachpiraten. Diese haben seit fast zwei Jahren die Festkultur in Walpershofen mit neuen Ideen und Veranstaltungen zu neuem Leben erweckt - zuletzt mit einem Fastnachtsumzug. Und "der Weihnachtsmarkt war ein Riesenerfolg, und es ist auch ein bisschen was zusammengekommen", so Hund. Er versicherte, dass der Premiere weitere Auflagen folgen (auch am Sonntag, 17. Dezember).

Die Spendenempfänger freuten sich sehr über die Zuwendungen. So sagte Dennis Kläs (JuZ): "Wir haben ja so gut wie kein eigenes Budget, finanzieren uns eigentlich nur über die Einnahmen bei unseren wöchentlichen Treffs dienstags- und donnerstagsabends ab 18 Uhr." Wie Kläs sagte, braucht das JuZ dringend eine neue Küchenzeile. "Dafür kommen die 600 Euro gerade recht", so Kläs.

Jenny Kattler-Trapp vom Förderverein des evangelischen Kindergartens möchte mit dem Geld Sandspielzeug kaufen. "Wir denken da zum Beispiel an einen Handbagger", so Kattler-Trapp. Und Birgit Hohlbeck von der Organisation Kunterbunt kündigte an, dass sie mit dem Geld Material für die Herstellung von Kathetertaschen kaufen wird. "Unsere Kinder stellen die Taschen dann her, und wir schenken sie der Kinderkrebsklinik Homburg, wo die krebskranken Kinder Schläuche und Medikament drin verstauen können", sagte Hohlbeck.