Wanderserie startet: Watt-Wanderung feiert in Riegelsberg Premiere

Wanderserie startet : Watt-Wanderung feiert in Riegelsberg Premiere

Beim Frühlingsfest in Riegelsberg nehmen 112 Wanderlustige einen Teil des Frohnwaldweges unter die Füße.

Mächtig Andrang herrschte am frühen Sonntagnachmittag rund um den Stand der Energis. Das Interesse an der „Watt-Wanderung“ war groß. Darüber freute sich Stephanie Rehne von der Abteilung Marketing des Energieversorgers gleich doppelt. Zum einen ist sie selbst Riegelsbergerin und drückt den Menschen ihrer Heimat ganz besonders die Daumen. „Aber wir wussten einfach gar nicht, wie dieses neue Angebot vor Ort angenommen wird“, sagte sie.

Denn die Wanderung, bei der es auf jeden Teilnehmer mit der geleisteten Schrittzahl ankommt,  feierte in Riegelsberg Premiere. Insgesamt zehnmal, verriet Rehne, werden in diesem Sommer Watt-Wanderungen gestartet. Die Streckenlängen variierten zwischen sechs und 15 Kilometern.  Ins Watt, betonte sie, führt allerdings keine der Veranstaltungen. Vielmehr machen sich die Gruppen auf, um gemeinsam beim Wandern Spaß zu haben und im besten Fall eine Solarbank für die Kommune zu gewinnen. Riegelsberg, freute sich Annerose Nill von der Gemeindeverwaltung, war die erste Kommune, die sich im vergangenen Jahr für dieses Wanderevent angemeldet hatte. Als Wanderführer konnte sie Bürgermeister Klaus Häusle gewinnen. Der konnte es am Sonntag kaum erwarten, endlich auf die Strecke zu gehen. Wichtige Informationen rund um den Wanderweg, ein Teil des Frohnwaldweges, einem Premiumwanderweg, hatten die beiden „Erfinder der Strecke“, Heike Steimer und Joachim Maurer für die Wanderer mit im Gepäck.

„Wir gehen den Weg heute gegen die Wanderrichtung, dann können wir alle Aussichtspunkte genießen“, erklärte Steimer. Die Frage, ob auch Kinderwagen mitkommen könnten, mussten beide mit Nein beantworten. „Gerade bei Premiumwanderwegen geht man abseits der großen Wege, nutzt schmale Pfade, die für Kinderwagen nicht geeignet sind“, sagte Maurer. Doch die Länge von sechs Kilometern, die war für alle Wanderlustige absolut tauglich. Viele Teilnehmer kamen von Kneipp-Verein Riegelsberg, Wanderführer Sigrid und Gerd Paulsen sorgte am Ende der Wanderschar dafür, dass niemand verloren ging. Nicht nur aus Riegelsberg, auch aus Heusweiler waren Teilnehmer gekommen. „Es ist eine wunderschöne Strecke, Wandern macht in Gesellschaft doch viel mehr Spaß“, sagte Marlene Schulte-Mattler. „Sport ist für mich das A und O, egal ob Radfahren oder Wandern“, ergänzte Yvonne Henne aus Riegelsberg. Aber nicht nur für die ältere, auch für die jüngere Generation erwies sich das Angebot als geeignet. Die Elterninitiative für ein kinderfreundliches Riegelsberg war mit zwei Mamas und drei Kindern mit dabei.

Der sechs Jahre alte Tobias war einer der jüngsten Wanderer, hatte im Rucksack eine Menge Marschverpflegung dabei. „Er hätte auch beim Papa bleiben können, doch er wollte wirklich gerne mitgehen“, betonte seine Mama. Klaus Häusle gab schließlich den Startschuss für 112 gezählte Teilnehmer. „Ich bin stolz, dass so viele mitmachen, das hätte ich nicht gedacht“, erklärte er. Jetzt geht die Watt-Wanderung von Energis auf Tour, die letzte Veranstaltung ist für den 30.September in Marpingen vorgesehen. Erst dann, erklärte Rehne, wird feststehen, welche Kommune das Rennen um die Bank gemacht hat.