Walpershofer Wehr stellt DVD und Chronik zum Jubiläum vor

Walpershofer Wehr stellt DVD und Chronik zum Jubiläum vor

Walpershofen. Am 7. April 1911 wurde die Freiwillige Feuerwehr Walpershofen gegründet. 100 Jahre später, am 7. April 2011, feierte die Wehr ihren Gründungstag in der Köllertalhalle bei einem Sektempfang mit geladenen Gästen. "Ich wurde in letzter Zeit oft gefragt, warum wir 100 Jahre Feuerwehr Walpershofen und nicht Löschbezirk Walpershofen feiern

Walpershofen. Am 7. April 1911 wurde die Freiwillige Feuerwehr Walpershofen gegründet. 100 Jahre später, am 7. April 2011, feierte die Wehr ihren Gründungstag in der Köllertalhalle bei einem Sektempfang mit geladenen Gästen. "Ich wurde in letzter Zeit oft gefragt, warum wir 100 Jahre Feuerwehr Walpershofen und nicht Löschbezirk Walpershofen feiern. Die Erklärung ist einfach: die Freiwillige Feuerwehr Walpershofen wurde vor 100 Jahren gegründet, der Löschbezirk erst 1974 bei der Verwaltungs- und Gebietsreform", sagte Pascal Altmayer, der Walpershofer Löschbezirksführer.Bürgermeister Klaus Häusle erinnerte daran, dass sich seit der Wehrgründung vor 100 Jahren viel verändert hat: "Das fängt bei den Gerätschaften an, als die Wehr lediglich über Ledereimer, einen Schlauchwagen mit nicht gummierten Hanfschläuchen, Feuerhaken und einen Leiterwagen verfügte. Heute haben wir eine gut aufgestellte Hightech-Wehr mit einer Top-Ausbildung und einer guten Unterbringung."

Ortsvorsteher Werner Hund, 23 Jahre lang Löschbezirksführer in Walpershofen, zog eine Parallele zur Gründungszeit: "1911 war ein ereignisreiches Jahr. Damals wurde im Köllertal eine Eisenbahn ihrer Bestimmung übergeben, und es wurden viele Feuerwehren gegründet. Heute fährt wie vor 100 Jahren wieder eine Bahn durchs Köllertal. Doch wie sich die Bahn von der Dampflok zum hochmodernen Zug entwickelt hat, so hat sich auch die Feuerwehr weiterentwickelt. Was sich nicht geändert hat, sind die Menschen, die diese Maschinen bedienen." Gerhard Kaiser, der Riegelsberger Wehrführer, übte Kritik am Verhalten mancher Arbeitgeber: "Leider sind immer weniger bereit, ihre Feuerwehrleute vom Dienst zu befreien. Hier sollte die Politik Rahmenbedingungen schaffen, damit das ehrenamtliche Feuerwesen weiter bestehen kann." Beim Empfang wurde eine von Benjamin Schmidt angefertigte DVD "100 Jahre Feuerwehr Walpershofen" mit unzähligen Fotos vorgestellt.

Diese DVD wird beim Kommers am Freitag, 2. September, verkauft. Auch die Chronik wurde vorgestellt. Sie wurde vom Riegelsberger RDS-Verlag in einer Auflage von 1500 Exemplaren herausgegeben und wird in den nächsten Tagen von Walpershofer Feuerwehrleuten kostenlos an alle Haushalte im Dorf verteilt. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom elfjährigen Pianisten Sebastian Meyer aus Walpershofen. dg