| 19:14 Uhr

Walpershofen: Was für ein Spektakel in der Dorfmitte am Bach

Walpershofen. Das Gummientenrennen war der Renner beim „Walpershofer Bachspektakel“. So viele wollten mitmachen, dass die Enten ausgingen. Sieger wurde Niklas Pax vor Lilli Heinrich und Linda Wallich. Fredy Dittgen

Das Gummientenrennen beim ersten "Walpershofer Bachspektakel" war eine Riesengaudi. 80 Kinder schickten ihre Entchen auf dem Köllerbach an den Start, mitmachen wollten aber viel mehr. "Das ist so schade, dass ein paar Kinder keine Enten bekamen, aber wir hatten nicht mit so vielen gerechnet", bedauerte Dominik Cäsar von den Lehmbachpiraten, die dieses Fest erstmals ausrichteten. Der Piratenvorsitzende Benny Schmidt meinte: "Im nächsten Jahr kaufe ich 200 Enten. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Kinder in Walpershofen gibt. Wenn das hier so weitergeht, können wir bald die Grundschule wieder öffnen."


Schmidt war erstaunt: "Wenn ein Fest, das um 17 Uhr beginnt, um 17.10 Uhr schon so gut besucht ist, ist das sehr ungewöhnlich. Aber ich glaube, es liegt daran, dass wir hier etwas bieten, was nicht alltäglich ist." Das sah auch Marlene Blumann so, die mit Tochter und Enkelkindern da war: "Ich gehe ja selten weg, aber das hier ist klasse." Die Dorfmitte am Bach war piratenmäßig hergerichtet: Unter Sonnensegeln konnte man Schutz suchen. An Stehtischen ließ sich munter plaudern oder Bowle trinken. Am Piratengrill hatte man die Wahl zwischen "Weißen Leichtmatrosen", "Roten Bootsmännern", Seemanns-Curry und Captain- Curry. Dahinter verbargen sich Wurst- und Frikadellengerichte. "Wir haben in unserer Whats-App-Gruppe aufgerufen, sich Namen auszudenken, und bekamen viele schöne Vorschläge", sagte Martin Schmidt. Freibier gab es auch, und zwar ein ganzes Fass voll, denn Ortsvorsteher Werner Hund vergeudetete beim Fassanstich kein Tröpfchen.

Lichtershow zum Abschluss



Zurück zum Gummientenrennen: "Wir haben geile Enten im Internet besorgt. Mit Augenklappe und Kopftuch, ganz piratenmäßig", sagte Otti Cäsar lachend. Manuel Cäsar berichtete, dass ein Nachbarskind tagelang nur vom Rennen sprach und täglich auf dem Köllerbach trainierte. Finale und Höhepunkt des Bachspektakels waren der Auftritt der Rockband Saarport aus Friedrichsthal und ein Lichterspektakel, bei dem Fackeln den Köllerbach erhellten und bunte LED-Strahler die Bäume anstrahlten.