Von Dellen-Doktor bis Ofenbauer

Riegelsberg. Die Betonsteinfabrik Dr. Arnold Schäfer am Riegelsberger Russenweg stellte im Jahr 2009 die Produktion von Baustoffen ein. Jens Funk, der früher beruflich mit dem Unternehmen zu tun hatte, erkannte sofort das Potenzial der Produktionsstätte für eine weitere Nutzung. 2010 kaufte er das 5,4 Hektar große Gelände mit allen Fabrikgebäuden und Produktionshallen

Riegelsberg. Die Betonsteinfabrik Dr. Arnold Schäfer am Riegelsberger Russenweg stellte im Jahr 2009 die Produktion von Baustoffen ein. Jens Funk, der früher beruflich mit dem Unternehmen zu tun hatte, erkannte sofort das Potenzial der Produktionsstätte für eine weitere Nutzung. 2010 kaufte er das 5,4 Hektar große Gelände mit allen Fabrikgebäuden und Produktionshallen. Der Maschinenbauingenieur berichtet: "Das Gelände eignet sich hervorragend für die Ansiedlung von kleinen bis mittleren Unternehmen, da es verkehrsgünstig und dazu noch ein gutes Stück von den nächsten Wohnhäusern entfernt liegt. Die Bundesstraße 268 und die Autobahnen 1 und 8 sind nur wenige Kilometer entfernt, und die Saarbahn ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar."So sei sein Entschluss auch schnell gefast gewesen, dort einen Gewerbepark anzulegen. Funk gründete ein eigenes Unternehmen unter der Firmenbezeichnung "Betonsteinfabrik Dr. Schäfer Riegelsberg" und warb um Mieter. Im Zufahrtsbereich hatte sich schon zu einem früheren Zeitpunkt die Firma Schornsteinsystem Paul niedergelassen. Die nächsten folgten bereits Ende 2010. Heute sind schon mehr als 20 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen im alten Werksgelände ansässig - vom Rechtsanwalt über Funknetzanbieter bis zu Handwerkern.

Auffällig dabei ist, dass mehrere Betriebe ganz spezielle Leistungen anbieten. So beseitigt Hans-Günther Kilka in seiner Firma "Reparaturservice Dellweg" Schäden an Kunststoffteilen von Autos sowie Rost-, Hagel- und Lackschäden. Da er auch Dellen verschwinden lässt, nennt er sich "Dellen-Doktor". Er ist einer der ganz wenigen Spezialisten, der bei Karosserieschäden alle Arbeiten komplett erledigt, also inklusive der Lackierung. Zu Kilka kommen Kunden aus dem südwestdeutschen Raum, aus Frankreich und Luxemburg.

Auch der Kaminofenbauer Jamal Amdouni, der Recycler Mathias Grün oder Ilija Ravlic mit seiner Tanktechnik-Reinigung und -entsorgung bieten ganz spezielle und seltene Leistungen an. Es haben sich aber auch klassische Handwerksbetriebe wie ein Metallbauer, ein Estrichleger, ein Maler und ein Elektrobetrieb sowie ein Hersteller von Heizungsanlagen am Russenweg angesiedelt.

Wie Unternehmer Funk schildert, sind noch eine Gesamtfläche von 25 000 Quadratmetern und zwei Hallen zu je 500 Quadratmeter frei.

Das "Wahrzeichen" des früheren Betonsteinwerks, ein 25 Meter hohes Silo, steht noch immer und weist heute auf den Riegelsberger Gewerbepark am Russenweg hin. Foto: aki