Von alter Foto-Technik bis Digital-Bild

Von alter Foto-Technik bis Digital-Bild

„Dank modernster, aber heute sehr geläufiger Techniken, aber auch Dank der Phantasie, der Experimentierlust und auch des handwerklichen Könnens des Saarbrücker Fotografen Alexander Thugutt sind seine Arbeiten richtige, kleine Kunstwerke geworden, die aufmerksam betrachtet werden wollen und die zu beeindrucken wissen.“ – Das sagte die Kunsthistorikern Nicole Baronsky-Ottmann bei der Eröffnung der neuen Ausstellung in der Riegelsberger Rathausgalerie.

Und tatsächlich bestechen Thugutts Fotografien durch Motivvielfalt und seine Fähigkeit skulpturalen Sehens, was sich vor allem in den Naturaufnahmen ausdrückt. Thugutt hat einen ganzen Zyklus entworfen, der von stilsicher fotografierten Bildern des Weltkulturerbes Völklinger Hütte bis hin zu seinen "Metzer Reflexionen" reicht.

Thugutt eröffnet einen gewissermaßen kaleidoskopischen Blick in die Welt der Fotografie, in der alte handwerkliche Techniken wie zum Beispiel das "Sandwichverfahren", bei dem zwei Belichtungen auf einem Negativ eine neue Wirklichkeit erscheinen lassen, neben digital bearbeiteten Fotos gleichrangig nebeneinander stehen. Meisterlich kann der 55-Jährige mit allen Techniken umgehen, die das Medium Fotografie auch in der digitalen Welt bestehen lassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung