1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Vom Friedhof Riegelsberg aus Kriegsgräber in aller Welt finden

Erinnerungskultur : Von Riegelsberg aus Kriegsgräber in aller Welt finden

Wo wurde mein Opa bestattet, der im Zweiten Weltkrieg irgendwo in Russland, in der Ukraine, in Polen oder in Frankreich gefallen war?  Eine gute Chance zu einer Antwort auf diese Frage gibt es nun beim Besuch des Riegelsberger Friedhofs: An der Kriegsgräberstätte am Eingang des Waldfriedhofs steht nun, gut erkennbar auf einem schlichten Stahlrohr, ein Hinweisschild mit einem QR-Code.

Einfach Handy rausnehmen, QR-Code scannen, und schon landet man auf der Grablagenliste des Landesverbandes Saar des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK). Hier sind alle Soldaten des Zweiten Weltkriegs aus Riegelsberg aufgelistet, die nicht in Riegelsberg sondern in fremder Erde bestattet sind.

Aufgestellt wurde die Stele auf Anregung des VDK. „Aus dieser tabellarischen Übersicht, die ständig aktualisiert wird, kann man herauslesen, wo der Opa, der Vater, der Mann, der Bruder, der Onkel oder der Nachbar ihre letzte Ruhestätte gefunden haben,“ erklärt VDK-Landesvorsitzender Werner Hillen. „Für die Vermissten haben wir alternativ den Ort angegeben, wo diese nach unserer Kenntnis gefallen sind.“

Alleine für Riegelsberg listet der VDK 242 Tote und drei vermisste Soldaten auf. Für das gesamte Köllertal mit der Stadt Püttlingen und der Gemeinde Heusweiler sind es 1146 Gefallene, von denen der VDK weiß, wo ihre Gebeine ruhen. Riegelsberg ist die erste Kommune im Saarland, in der dieser QR-Code an der Kriegsgräberstätte aufgestellt wurde. „Mit weiteren Kommunen sind wir in der Vorbereitung“, so Werner Hillen. Jedes Jahr werden noch rund 20 000 Kriegstote gefunden, etwa ein Drittel von ihnen kann auch noch identifiziert werden.

Bürgermeister Klaus Häusle und Mario Winterhalter vom Friedhofsamt freuen sich, dass mit dieser modernen Technik das Wissen um das Schicksal der Kriegstoten in den Heimatorten öffentlich zugänglich bewahrt wird. Die in der ganzen Welt verteilten Ruhestätten zeigen zudem die menschliche und räumliche Dimension insbesondere des Zweiten Weltkriegs.