1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Vereinsmensch mit Herz für die Natur

Vereinsmensch mit Herz für die Natur

In gefühlt unendlich vielen Vereinen engagiert sich Erich Klaas. Ruhe findet der Naturfreund dagegen in seinem Garten in Walpershofen, wo er seine Heimat gefunden hat.

Walpershofen. Erich Klaas ist ein Vereinsmensch. Der gebürtige Saarbrücker war - unter anderem - 22 Jahre Vorsitzender des Fußballvereins SV Walpershofen. Seit 2001 ist er Ehrenvorsitzender. Seit 1976 singt Klaas im Walpershofer Männerchor als zweiter Bass, war 1977 stellvertretender Vorsitzender. Das war er auch in der Dorfgemeinschaft Walpershofen, die sich 1997 auflöste. 1995 war Klaas Mitbegründer der Interessengemeinschaft (IG) Köllertaler Fußballvereine, der er seither immer als Vorstandsmitglied angehört. Seit 2009 ist er Ehrenmitglied der IG.Zudem ist Klaas seit 35 Jahren Mitglied im Walpershofer Angelsportverein, im Obst- und Gartenbauverein und im Turnverein - "obwohl ich noch nie einen Fisch geangelt habe, eine Buche nicht von einer Eiche unterscheiden kann und nie einen Flick-Flack schlug", lacht er. Seit 1983 gehört Klaas der CDU an, war natürlich auch dort immer Vorstandsmitglied und saß für die Christdemokraten von 1987 bis 1994 im Ortsrat.

Auf die Vielzahl seiner Ehrenämter und Mitgliedschaften angesprochen, schmunzelt Klaas: "Als ich nach Walpershofen zog, haben mich alle angebaggert. Und ich kann halt schlecht nein sagen." 1973 zog er aus der Stadt aufs Land, augenzwinkernd schildert er: "Ich habe ein Haus gesucht. In Walpershofen hatten sie gerade den aufrechten Gang eingeführt, und da bin ich hängen geblieben." Als erstes sei ihm in Walpershofen aufgefallen, dass alle einen Spitznamen haben. "Das kannte ich aus Saarbrücken gar nicht. Aber hier hießen die Leute Bolzer, Schmutzer, Kiebitz, Pudding, Fuchser oder Doktor. Da muss man sich zuerst mal dran gewöhnen." Typisch Klaas, der ein Spaßvogel ist. Davon kann sich jeder überzeugen, der ihn auf den Fußballplätzen und Festen im Köllertal trifft. Dort geht Klaas von einem zum andern, macht einen lustigen Spruch, verteilt Papstbildchen ("Die hab ich bei einer Audienz im Vatikan bekommen, obwohl ich evangelisch bin") oder lädt die Leute ein, Mitglied in seinem "neuen Club" zu werden. Wer Interesse zeigt, bekommt einen Mitgliedsantrag für den "Club der Alten Säcke" geschenkt. Wer kein Interesse zeigt, bekommt den Antrag auch.

Erich Klaas ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In seiner Jugend spielte er Fußball bei Saar 05 Saarbrücken, hörte aber aus beruflichen Gründen auf. Zu viel war er als Verkaufsleiter für Befestigungstechnik und Schallschutzsysteme unterwegs, oft im Ausland. Für regelmäßiges Training blieb da keine Zeit. Erst als er in Walpershofen sesshaft geworden war, fanden sich wieder Zeitnischen und Freiräume, die Klaas mit ehrenamtlichen Tätigkeiten ausfüllte. Dafür wurde er hoch dekoriert. So verlieh ihm der Saarländische Fußballverband die Silberne und Goldene Ehrennadel, und vom Deutschen Fußball-Bund wurde er 2002 als nur einer von drei Saarländern mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet. Auch mit 76 Jahren ist Klaas nicht "amtsmüde" geworden. Als Ehrenvorsitzender des SV Walpershofen nimmt er an allen Vorstandssitzungen teil, macht bei Turnieren den Stadionsprecher, hilft als Platzkassierer aus und besucht als Delegierter Veranstaltungen des Fußballverbandes.

Klaas liebt das Köllertal, Riegelsberg und vor allem Walpershofen: "Ich bin ein Naturfreund und betrachte den Garten als Oase der Ruhe, so was gab es in Saarbrücken nicht, und deshalb gefällt es mir hier so gut."