| 13:09 Uhr

Tolle Freibadsaison
Das war eine super Freibadsaison

Die Zuständigen fürs Riegelsberger Freibad stellten vor Ort die Bilanz des Bades 2018 vor, von links Kerstin Müller-Kattwinkel, Angelika Meyer, Sylvia Hendle und Steven Laufer. – Im Hintergrund vergnügen sich, nach dem Abschluss der „Menschen-Saison“, zum Tag des Hundeschwimmens einige Hunde im Wasser.
Die Zuständigen fürs Riegelsberger Freibad stellten vor Ort die Bilanz des Bades 2018 vor, von links Kerstin Müller-Kattwinkel, Angelika Meyer, Sylvia Hendle und Steven Laufer. – Im Hintergrund vergnügen sich, nach dem Abschluss der „Menschen-Saison“, zum Tag des Hundeschwimmens einige Hunde im Wasser.
Riegelsberg. Fast 53 500 Badegäste tummelten sich dieses Jahr in den Riegelsberger Fluten. Das gibt es aber nicht umsonst. Von Fred Kiefer

Die Sonne brutzelte … und brutzelte … und brutzelte …. Klar, dass von diesem Sommer auch die Besucherzahlen des Riegelsberger Freibades profitierten, das kürzlich die Sommersaison beendete. Wie Kerstin Müller-Kattwinkel vom Hallen- und Bäderbetrieb der Gemeinde Riegelsberg schildert, ist die zurückliegende Saison die besucherstärkste im Freibad  seit dem Sommer 2003: Zwischen dem ersten Freibad-Tag am 11. Mai und dem letzten Tag am Freitag, 28. September, kamen 53 420 Badegäste in das einzige im Köllertal verbliebene Freibad. (Im Rekord-Jahr und „Super-Sommer“ 2003 hatten sich bereits Anfang September über 60 000 Badegäste im kühlen Nass getummelt.) Laut Statistik war der 26. Juli, ein Donnerstag, mit 1835 Badegästen der Tag mit den meisten Besuchern. Natürlich sind die Besucherzahlen je Monat unterschiedlich, das liegt in der Natur der Sache: Während im gesamten Monat Juli 23 602 Badende gezählt wurden, kamen im September nur noch 1635.


Trotz des heißen Sommers und der großen Besucherzahl wird die Gemeinde auch diesmal – wie alle Städte und Gemeinden im Besitz eines Bades – wieder für ihr Freibad drauflegen müssen; einerseits bedeuten mehr Besucher zwar höhere Einnahmen, sie verursachen andererseits aber auch höhere Kosten. Der Verlust für die Saison 2016 lag bei knapp 300 000 Euro. Für 2017 und 2018 liegen die exakten Zahlen noch nicht vor.

Kerstin Müller-Kattwinkel ist stolz darauf, dass es auch möglich war, mit mehreren Sonderveranstaltungen Werbung für das Freibad zu machen und damit auch seine Attraktivität zu steigern. Die Reihe dieser Veranstaltungen begann am 3. Juni mit dem „Tag des Schwimmens“. Es folgten das Konzert mit der Gruppe „Zartbitter“, sowie das Open-Air-Kino mit den Filmen „Fluch der Karibik“ und „Die  Schöne und das Biest“. Fast zeitgleich fand auch wieder der beliebte „Drachenbootcup“ statt. Und nicht nur Menschen vergnügten sich: kurz nach Abschluss der „Menschen-Saison“ durften sich auch die Vierbeiner in den Freibad-Fluten tummeln (wir berichteten). Wie Angelika Meyer vom Hallen- und Bäderbetrieb schildert, kamen zum Hundeschwimmen rund 150 Hundebesitzer mit etwa 100 Tieren, die – im Gegensatz zu uns Menschen – auch bei niedrigeren Wassertemperaturen gerne ins Wasser hüpfen: Die Hunde hatten ganz offensichtlich ihren Spaß im nur 13,5 Grad Celsius „warmen“ Wasser.



Auch Sonderaktionen hatten diese Saison wieder ins Riegelsberger Freibad gelockt, wie der Drachenboot-Cup am 25. August, bei dem acht Teams angetreten waren. l
Auch Sonderaktionen hatten diese Saison wieder ins Riegelsberger Freibad gelockt, wie der Drachenboot-Cup am 25. August, bei dem acht Teams angetreten waren. l FOTO: BeckerBredel
Saisoneröffnung im Riegelsberger Freibad am 11. Mai – bis Saisonende kamen fas 53 500 Badegäste. Nur im „Super-Sommer“ 2003 waren es mehr gewesen.
Saisoneröffnung im Riegelsberger Freibad am 11. Mai – bis Saisonende kamen fas 53 500 Badegäste. Nur im „Super-Sommer“ 2003 waren es mehr gewesen. FOTO: BeckerBredel