1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Technisches Hilfswerk hat neuen Koch

Technisches Hilfswerk hat neuen Koch

Riegelsberg. Bei der ersten gemeinsamen Ausbildungsstunde im neuen Jahr würdigte der Riegelsberger THW-Ortsbeauftragte Dirk Eck das Engagement der THW-Helferinnen und -Helfer bei der geleisteten Arbeit. Das neue Jahr beginnt für das THW Riegelsberg mit einigen Veränderungen

Riegelsberg. Bei der ersten gemeinsamen Ausbildungsstunde im neuen Jahr würdigte der Riegelsberger THW-Ortsbeauftragte Dirk Eck das Engagement der THW-Helferinnen und -Helfer bei der geleisteten Arbeit. Das neue Jahr beginnt für das THW Riegelsberg mit einigen Veränderungen. So steht Dieter Paul, der langjährige THW-Chefkoch, dem Ortsverband aus Altersgründen nicht mehr als Koch zur Verfügung. Mit einem kleinen Abschiedsgeschenk dankte Dirk Eck Dieter Paul für dessen jahrelange verantwortungsvolle und sehr erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit in der THW-Küche.Zum neuen Koch des Ortsverbandes wurde Dieter Pauls Bruder Hartmut Paul berufen. Hartmut Paul ist ein erfahrener Küchenhelfer und Träger des Großen THW-Ehrenzeichens in Bronze. Dirk Eck sowie die Jugendbetreuer Gerhard Buecher, Markus Sehn und Julian Uebel lobten auch die Arbeit der Junghelfer im alten Jahr. Der Jugendabteilung gehören derzeit über 30 Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 17 Jahren an. Die Jugendlichen kommen nicht nur aus Riegelsberg, sondern aus dem gesamten Köllertal. "Die THW-Jugend hat längst bewiesen, dass der Generationswechsel innerhalb des Verbandes gut vorbereitet und sinnvoll genutzt werden konnte. Gewissenhafte und solide Ausbildung sind seit Jahren der Grundstein für gemeinsame Übungen mit der Riegelsberger und Walpershofer Jugendfeuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst. Denn praxisnah ist die Ausbildung der Jugendgruppen hier im Ortsverband Riegelsberg", sagte Sehn. Und Uebel ergänzte: "Die Jugendlichen von heute sind die Helfer von morgen."

Gerhard Buecher betonte: "Wenn man die Ergebnisse und Erfolge des alten Jahres sieht, so hat es sich voll und ganz gelohnt, in die Ausbildung und Arbeit unserer Jugend zu investieren. Das Heranführen der Jugendlichen an die Technik ist eine sinnvolle Freizeitgestaltung." dg

Wer sich für die Arbeit des THW interessiert oder wer in der Jugendgruppe mitmachen will, kann freitags, ab 18 Uhr, in der Übergangsunterkunft (Wolfskaulstraße 19, ehemalige BraunDruckerei) vorbeischauen oder sich unter Telefon (0 68 06) 32 00 sowie im Internet informieren.

www.thw-riegelsberg.de