| 20:52 Uhr

Ortsrat Walpershofen
Im Ortsrat gab’s Schlagabtausch über Schlaglöcher

Walpershofen. Sauer auf die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) ist die Walpershofer CDU-Ortsratsfraktion. In der jüngsten Ortsratssitzung wurde ein Antrag der SPD behandelt, in dem es um den Zustand der Straßen und Wege in Walpershofen ging. Von Fredy Dittgen

Wolfgang Heß (SPD) schilderte, dass sich Schlaglöcher auf Fahrbahnen und auf Gehwegen gebildet hätten. Diese würden die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Betroffen seien unter anderem die Kurzenbergstraße und die Straße am Lohberg. Die Verwaltung solle deshalb den Zustand dieser Straßen und Wege überprüfen und die Schäden beseitigen, forderte Heß.


Der CDU-Fraktionssprecher Ralph Schmidt war sehr verwundert: „Das ist zwar durchaus ein berechtigter Punkt. Aber ist das ein Antrag, der im Ortsrat beraten werden muss?“ Schmidt vertrat die Auffassung, dass es selbstverständlich sei, „dass die Gemeinde so etwas regelmäßig überprüft“. Dann setzte Schmidt noch eine Spitze: „Aber entweder hat man im Rathaus keinen Blick oder keine Ressourcen dafür.“ Heß konterte: „Ich muss eine Lanze für die Verwaltung brechen. Man kann seine Augen nicht überall haben. Straßen, Wege und Plätze sind Uraufgaben des Ortsrates. Ich sehe unsere Aufgabe darin, die Verwaltung auf Missstände hinzuweisen.“ Die Argumentation von Heß überzeugte Schmidt jedoch nicht. Dass der Ortsrat nur noch dafür da sein solle, Löcher in Straßen und Wegen zu melden, dürfe nicht sein, sagte Schmidt sarkastisch. Dennoch wurde der SPD-Antrag letztlich einstimmig verabschiedet.