Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:06 Uhr

SPD setzt auf Familienpolitik

Riegelsberg. Klaus Häusle, Bürgermeisterkandidat und Vorsitzender der SPD Riegelsberg, nennt seine Ziele für die kommende Legislaturperiode auf seiner Homepage. Nach seiner Aussage steht Riegelsberg gut da, muss aber attraktiver werden für alle Altersgruppen: "Mit lebendigen Vereinen und leistungsfähigen Betrieben

Riegelsberg. Klaus Häusle, Bürgermeisterkandidat und Vorsitzender der SPD Riegelsberg, nennt seine Ziele für die kommende Legislaturperiode auf seiner Homepage. Nach seiner Aussage steht Riegelsberg gut da, muss aber attraktiver werden für alle Altersgruppen: "Mit lebendigen Vereinen und leistungsfähigen Betrieben." Dazu werden nach Häusle entsprechende Angebote für Kleinkinder, Schüler, Jugendliche, Berufstätige und Senioren benötigt. "Unsere Vereine leisten hier großartige Arbeit und müssen weiter unterstützt werden." Die Schulen, die Grundschulen sowie die Gesamtschule sollen erhalten bleiben. Der Ausbau der Gesamtschule zur echten Ganztagesschule mit Einbindung der Vereine, soll bei Bedarf erfolgen. "Mit gesundem Mittagessen, mit Kultur, Sport und geeigneter pädagogischer Unterstützung auch am Nachmittag". Im Programmheft der SPD Riegelsberg "die Wetterlage" steht auch, dass das Betreuungsangebot in Krippen sowie in den Kindergärten weiter verbessert werden soll und hierfür mehr Ganztagesplätze geschaffen werden müssen. Mit einem eigenen Etat für die Jugendarbeit sollen Akzente gesetzt werden, indem die Vereine unterstützt sowie ein hauptamtlicher Jugendbeauftragter eingestellt wird. Auch ein Kunstrasenplatz für die Riegelsberger Fußballer ist geplant sowie die Anlage eines Wassertretbeckens und eines Mountainbike-Geländes. Ebenso möchte die SPD, dass Riegelsberg als Energiespargemeinde in Erscheinung tritt, "als Energieverbraucher in eigenen Gebäuden und als Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger". Auch ein "mobiles Rathaus" wird von der SPD gefordert, das vor allem älteren Menschen zur Verfügung stehen soll. Weiterhin soll die Gemeinde selbstbestimmte Wohnformen für ältere Generationen unterstützen. Dabei sei eine wohnortnahe Versorgung und auch eine Busanbindung aller Ortsteile notwendig. Auch die Südumgehung solle möglichst schnell errichtet werden. Häusle möchte, dass der Marktplatz, die Umgebung des Rathauses und "die Plätze an denen sich die Bürger gerne aufhalten" attraktiver werden. Weitere Bereiche, wie beispielsweise Stumpen oder Pflugscheid, sollen ebenfalls aufgewertet werden. Die SPD Riegelsberg fordert zudem die Pflege und den Erhalt des Freibades sowie des Hallenbades in der Pflugscheidschule. "In Walpershofen muss die Chance der neuen Brücke genutzt werden. Nach der unsinnigen Schulschließung braucht Walpershofen weitere Impulse für eine gute Entwicklung", so Häusle. dla